Herren1: Sieg zum Saisonauftakt

Am vergangenen Samstag starteten die aktive Herren Ihre Mission „Aufstieg“. Als Aufsteiger aus der Kreisliga B hat man sich als Zielsetzung fest vorgenommen auch in diesem Jahr wieder um die Meisterschaft mitzuspielen. Doch ob man am Ende im Kampf um die Meisterschaft auch wirklich ein Wörtchen mitreden wird steht in den Sternen. Beim mühsamen 52:43 (19:24) Erfolg gegen die dritte Mannschaft RW Stuttgarts‘ war noch viel Sand im Getriebe.

Die Zielsetzung des „Durchmarschs“ kommt natürlich nicht von ungefähr. Mit Willi Schweinfort und Basti Hilburger kehrten zwei etablierte Kräfte in die Hölderlinstadt zurück. Dazu konnte man sich die Dienste von Aufbau Daniel Weingarten sichern. Mit wenigen Ausnahmen steht zudem der Kader aus der letzten Saison weiter zur Verfügung. Somit konnte sich die Turngemeinde nicht nur in der Breite, sondern vor allem auch in der Spitze verbessern. Weiter Anlass zum Optimismus geben die vielen Trainingseinheiten in der sogenannten „Off-Season“. Dort haben die Spieler an den eigenen technischen und taktischen Fähigkeiten gefeilt, sodass nun jeder Spieler im Vergleich zum Vorjahr ein höheres Level erreicht hat.

Doch davon war jedoch im ersten Saisonspiel über lange Zeit wenig bis gar nichts zu erkennen. Von Beginn an wirkten die Nürtinger Spieler gehemmt und nervös. So souverän und solide man in den Vorbereitungsspielen gespielt hat, so unbeholfen und mutlos wirkten die Aktionen in diesem Spiel. Das Fehlen von Hilburger und Schweinfort machte sich in diesem Spiel schmerzlich bemerkbar. Mit Moritz Gramm hatte man noch einen dritten Ausfall zu beklagen. Die Gäste hingegen zeigten keinen Respekt vor dem Aufsteiger und führten nach 10 Spielminuten deutlich mit 17:6 Punkte. Hilfe gab es dann offensichtlich von oben, als sich der überragende Stuttgarter Georg Drakos verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Er alleine erzielte bis dahin 16 der 17 Punkte und war von den Hausherren nicht zu stoppen. Im Folgenden entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Immerhin konnten die TGNler den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf 19:24 Punkte verkürzen.

Auch in der zweiten Spielhälfte stockten die Angriffsbemühungen beider Teams weiter. Zwar übernahmen die Nürtinger mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, die Gäste blieben jedoch weiter auf Tuchfühlung. Vor dem Schlussviertel lag man dann immerhin knapp mit 36:34 Punkten in Führung. Doch weiter ging das Zittern. Erst kurz vor Schluss machten die Aufsteiger einige „Big-Points“. Am Ende war man zwar überglücklich über den siegreichen Auftakt (52:43), aber die Art und Weise hatte dem Trainer Jörg Fischer überhaupt nicht gefallen. Zum Teil fehlte noch deutlich die Abstimmung mit den neu integrierten Spielern. So blieb noch vieles Stückwerk und es wartet noch eine Menge Arbeit auf das verantwortliche Trainer-Duo Sebastian Hilburger und Jörg Fischer an der Spitze. Ersterer wird in dieser Saison Jörg Fischer als Trainer unterstützen.


TG Nürtingen:
Grunert(2), Heinigen(4), Kiriakidis(9), Panos, Raeli, Ratzkowski(8), Schulz, E.Schweinfort(2), Theilmann(8), Unterseher (17), Weingarten (2).

jöf