Der nächste Schritt

Am vergangenen Samstag empfingen die Korbjäger der TG Nürtingen die noch sieglosen Herrenmannschaft des VfL Waiblingen. Beim deutlichen 91:58 (36:33) Erfolg wurden sie dabei insgesamt der Favoritenrolle gerecht. Dennoch benötigen die TGler auch in diesem Spiel wieder einige Zeit um den Rhythmus zu finden.
Nach wie vor tun sich die Herren schwer, von Beginn an ins Spiel zu finden. Mit Waiblingen war keine Übermannschaft zu Gast und trotzdem lief man auch in diesem Spiel zunächst einmal mehr einem Rückstand hinterher. Aufgrund einer schlechten Trainingsbeteiligung in der vergangenen Woche entschloss sich der Trainer Jörg Fischer zudem zunächst einmal in die Spieler zu „investieren“, um jedem Spieler im ersten Viertel Spielzeit zu geben. Wie sich schnell im Spielverlauf zeigen sollte, waren nicht zuletzt die vielen Wechsel verantwortlich für den Rückstand. Nach dem ersten Viertel wies die Anzeigetafel ein 17:13 für die Gäste aus.

Im weiteren Verlauf zahlte sich diese Investition jedoch aus. Ab den zweiten Viertel übernahmen die Gastgeber nun eindeutig das Kommando. Jetzt sah man das eine oder andere Mal auch schöne Spielzüge. Beim Seitenwechsel noch war die Partie dem Ergebnis entsprechend (36:33) offen. Doch die Waiblinger gebeutelt durch eine Niederlagenserie von 4 Spielen in Folge schienen selbst nicht wirklich an einen Erfolg zu glauben.

Im zweiten Abschnitt knüpften die Neckarstädter an die Vorstellung des zweiten Viertels an. Schnell ging man zweistellig in Führung und als Außenstehender hatte man nun nicht mehr das Gefühl, als solle hier noch etwas schief gehen. Vor dem abschließenden Viertel führten die Hausherren dann deutlich mit 66:46. Im Schlussabschnitt spielten nur noch die Hausherren. Jetzt waren sie richtig auf den Geschmack gekommen und man sah nun endlich viel Bewegung im Spiel mit vielen schönen Aktionen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Gäste auch längst aufgegeben und machten es den Nürtingern leicht. Am Ende gewann man dann sicher mit 91:58 Punkten. “Wir müssen schnellst möglich unsere Anlaufschwierigkeiten abstellen. Sonst wird es nichts mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen Cannstatt“, zeigte sich der Trainer nur bedingt zufrieden mit dem Spiel.

TG Nürtingen:
Gramm(9), Grunert(1), Heinigen(6), Hilburger(12), Panos(5), Ratzkowski(7), Schulz(8), E.Schweinfort(2), W. Schweinfort(23), Theilmann(7), Unterseher (10), Weingarten (1).

jöf