Damen1: Startschwierigkeiten in beiden Halbzeiten

Startschwierigkeiten in beiden Halbzeiten waren ausschlaggebend für eine weitere knappe Niederlage in der noch jungen Basketballsaison. Bei der 47:53 (25:26) Heimniederlage der Nürtinger Oberligadamen gegen den SV Jungingen kämpfte man sich nach Rückständen immer wieder zurück.


Am Ende zählen dann doch nur die Punkte und diese entführten die Gäste aus Jungingen an diesem Samstag Abend. Vor einer Kulisse von immerhin knapp 80 Zuschauern starteten die Nürtinger ganz schlecht in dieses Spiel und liefen schon von den ersten Sekunden einem Rückstand hinterher. Dabei war man zum ersten Mal in Bestbesetzung angetreten und hatte sich ich eigentlich viel vorgenommen. Zum Ende des ersten Viertels zeigte die Anzeigetafel einen 6:12 Rückstand an. Im zweiten Viertel übernahmen die Nürtinger Routiniers „Lu“ Büchele und „Danny“ Fischer das Kommando und das Spiel auf TG Seiten wurde deutlich besser. Die Trefferquote konnte sich nun über weite Strecken sehen lassen und man ging noch vor dem Seitenwechsel zum ersten Mal in Führung. Eine Führung die eigentlich hätte Sicherheit geben müssen, wären da nicht unnötige Foulentscheidung passiert und speziell wichtige Schlüsselspielerinnen dadurch stark foulbelastet gewesen. Somit wurde der Trainer zu Wechseln gezwungen und die starke Phase wurde damit jäh beendet. Die Mädchen der zweiten Reihe zeigten in diesem Spiel einfach zu viel Respekt. Die Trefferquote ging dadurch deutlich nach unten und einfache Fehler häuften sich. Zu viele Fehler eben, um die Führung in die Pause zu retten. Somit schafften die Gäste wieder die Wende und gingen mit einem knappen 26:25 Vorsprung in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel dürften einige potentielle Stammkräfte erst einmal auf der Bank platz nehmen. Dies zeigte leider erneut eine negative Wirkung auf das Spiel und im dritten Viertel nahmen zunächst die Damen vom SV deutlich das Heft in die Hand. Der Rückstand der TG-Mädchen vergrößerte sich von Minute zu Minute. Vor dem letzten Viertel lagen sie deutlich mit 34:42 im Hintertreffen. Es waren noch 7 Minuten Spielzeit übrig, als der maximale Rückstand von 15 Punkten erreicht war. Wer hätte nach dem Spielverlauf jetzt noch einen Pfifferling auf die Heimmannschaft gesetzt? Aber wie schon in den Spielen zuvor ging auch jetzt wieder ein Ruck durch die Nürtinger Mannschaft. Eines muss man dem Team lassen. Die Moral ist gut. Punkt um Punkt schmolz der Rückstand und bei Jungingen begann das große Zittern. Zwei Minuten vor Ende war eine erneute Wende geschafft Die großartige Aufholjagd führte dazu sich die Führung zurückzuerobern. Doch jetzt begann auch das Zittern auf Seiten der Turngemeinde. Klar, nun hatte man wieder etwas zu verlieren. In der „Crunch time“ waren nun gute Nerven gefragt und diese hatten am Ende die Mädchen aus Jungingen. Während sie einige Aktionen mit viel Willen zu Ende brachten, fanden auf der Gegenseite einige einfache Würfe nicht den Weg durch die Reuse. Nach der Schlusssirene standen die Gastgeberinnen bei der 47:53 Niederlage erneut mit leeren Händen da. Damit kassierten die Damen um Trainer Gerhard Löschke bereits die dritte Saisonniederlage und wieder war es knapp und spannend bis zum Schluss. “Wenn wir weiter so enge Spiele verlieren, dann wir es wohl nicht reichen die Klasse zu erhalten“, so die Ernüchterung nach der Niederlage. Aber die Mannschaft verfügt über genügend Potential. Dass man bisher mit allen Mannschaften gut mithalten kann, zeigen die vielen guten Phasen und die vielen erfolgreichen Aufholjagden der Saison. Jetzt muss noch mehr Konstanz ins Nürtinger Spiel einkehren, dann stehen die Chance gut auf bessere Zeiten.

TG Nürtingen:
Ramone Attinger (8), Luise Büchele(6), Rosi Caleia, Thea Diez, Daniela Fischer(12), Kim-Tara Fischer, Lena Mauthe, Nora Müllner(7), Lisa Reichmuth(7), Katharina Salkowski ,Sina Staib, Sarah Wanzke(10)

jöf