Damen1: Nicht den Hauch einer Chance

Am vergangenen Samstag hatten die Nürtinger Damen in ihrem Heimspiel nicht den Hauch einer Chance. Die Tabellenführer aus Konstanz zeigten in diesem Spiel in der Nürtinger Hölderlinsporthalle, dass sie zu Recht an der Tabellenspitze stehen und entführten beim deutlichen 64:33 (29:22) Erfolg in Nürtingen die Punkte.
Als klarer Außenseiter empfingen die Nürtinger Damen den Gast aus Konstanz. Die Mannschaft vom Bodensee spielte in der letzten Saison noch in der Regionalliga. Dorthin wollen sie nach eigenen Angabe auch schnellstens wieder zurück. Doch gerade bei den weiten Auswärtsfahrten treten die Konstanzer Mannschaften nicht immer in Bestbesetzung an. So konnte man sich trotz allen Voraussetzungen als Nürtinger Anhänger ein bisschen Hoffnung machen, eventuell aus diesem Spiel etwas mitzunehmen. So ein bisschen sah es zu Spielbeginn auch danach aus, denn die Gäste reisten mit lediglich 7 Spielerinnen an den Neckar. Doch diese 7 Spielerinnen sollten es in sich haben. Schon von der ersten Spielminute an wollte Konstanz zeigen, dass man hier der klaren Favoritenrolle gerecht werden wollte. Immerhin konnten die Turngemeinde ihrerseits im und nach dem ersten Viertel (12:18 aus Nürtinger Sicht) einigermaßen im Spiel bleiben. Das zweite Viertel verlief dann zunächst so wie erwartet. Konstanz war überlegen und Nürtingen war deutlich in Rückstand geraten. Dann entdeckte vor allem Daniela Fischer ihr Kämpferherz. Fast im Alleingang brachte sie mit großem Kampf und viel Einsatz ihre Farben wieder zrück ins Spiel. Der hohe Rückstand konnte damit wieder deutlich verkürzt werden, und bei einem 22:29 Rückstand sah es nicht danach aus, also wäre die Messe schon gelesen.

Außer Spesen überhaupt nichts gewesen. So dürfte das dritte Viertel betitelt werden. Jetzt schienen die Gäste vom Bodensee richtig ernst zu machen. Mit einer überzeugenden und gut organisierten Zonenverteidigung ließen sie den Gastgeberinnen keine Luft mehr zum Atmen. Die Turngemeinde fand in der Offensive keinerlei Lücken mehr und machten drittelübergreifend sag und schreibe 14 Minuten lang keinen einzigen Punkt mehr. Im Gegensatz dazu blieben die TVlerinnen immer wieder erfolgreich und erspielten sich mit einem daraus resultierende 16:0 Run einen 45:22 Führung.

Von Aufbäumen auf Nürtinger Seite war nicht mehr viel zu spüren. Weit und breit war von Führungsspielern nichts mehr zu sehen. Selbst Daniela Fischer hatte in dieser Phase das Spiel mehr oder weniger aufgegeben.

Im letzten Viertel tat sich vom Grundsatz her nicht mehr viel. Konstanz nahm nun deutlich wieder das Tempo aus dem Spiel behielt aber weiterhin jederzeit das Heft in der Hand. Immerhin konnte die Turngemeinde sieben Minuten vor Spielende endlich mal wieder die nächsten Punkte bejubeln. Selbst mit angezogener Handbremse reichte es für den Gast in Einzelabrechnung auch das vierte Viertel zu gewinnen. Am Ende hatte Nürtingen also klar und deutlich mit 64:33 Punkten das Nachsehen und man dürfte und musste eingestehen, an diesem Tag gegen einen sehr guten Gast, und auch verdienten Tabellenführer, nicht den Hauch einer Chance gehabt zu haben. Diese einkalkulierte Niederlage stellt in den Nürtinger Ambitionen allerdings keinerlei Beinbruch dar. Schon am kommenden Wochenende geht es gegen den Tabellennachbarn Gerlingen. Dort gilt es wieder alles in die Waagschale zu werfen, um die nächsten Punkte einzufahren.


TG Nürtingen:
Ramona Attinger(6), Luise Büchele(6), Thea Diez, Daniela Fischer(15), Lena Mauthe, Emmi Müllerschön, Nora Müllner(2), Carina Rehklau, Lisa Reichmuth(4), Katharina Salkowski, Sarah Wanzke, jöf