Damen1: Optimaler Auftritt der Nürtinger Damen


Die Nürtinger Damen bleiben in der Oberliga weiter siegreich. Beim 61:33 (14:7, 34:15, 45:23) Erfolg gegen Ulm revanchierte man sich erfolgreich für die knappe 62:60 Niederlage aus dem Hinspiel und schickte Ulm mit einem kleinen Debakel zurück in die Domstadt..

Beim Hinspiel vor gut 2 Monaten musste man sich gegen diesen Gegner noch knapp geschlagen geben. Doch seither gab es eine tolle und sehr positive Entwicklung innerhalb der Nürtinger Mannschaft. Von Beginn an waren die Nürtinger Damen am Drücker. Vor allem die U15 Trainerin Daniela Fischer ging mit viel Wut im Bauch ins Spiel und sollte sich für ein nicht besonderes freundliches Verhalten Ulms vor Wochenfrist auf sportlichem Wege revanchieren. Vor einigen Wochen konnte der Nürtinger U15 Nachwuchs aufgrund des Eisregens die Reise nach Ulm nicht antreten. Doch die Verantwortlichen von Ulm stellten sich quer das Spiel kurzfristig auf einen späteren Termin zu verlegen. Somit wurde diese Partie am grünen Tisch mit 20:0 gegen Nürtingen entschieden.

Dementsprechend machte Daniela Fischer von Beginn an ernst und „ballerte“ von den Außenpositionen aus allen Rohren. Mit einer sensationellen Trefferquote avancierte sie am Ende mit 21 Punkten zur Topscorerin der Partie. Aber auch die anderen Nürtinger Mädchen machten tapfer mit. Vor allem in der Defensive ließ man wenig bis gar nichts zu. Ulm musste für jeden Punkt schwer kämpfen. Selbst bei den Rebounds behielten die Gastgeberinnen die Oberhand.

Diese Überlegenheit spiegelte sich dann auch in den Zwischenständen wider. Nach dem ersten Viertel wies die Anzeigetafel eine 14:7 Führung Nürtingens aus. Noch waren die Gäste zu dieser Zeit auf Schlagdistanz. Dies sollte sich bis zum Seitenwechsel grundsätzlich ändern. Immer wieder Daniela Fischer von außen oder die Centerspielerin Ramona Attinger in der Zone punkteten fast nach belieben und bauten den Vorsprung für ihre Farben kontinuierlich weiter aus. Mit einer deutlichen 34:15 Führung wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel blieben Nürtingens Damen weiter am Drücker. Wie schon in der ersten Spielhälfte gönnten sie den Gästen weiterhin keine einfachen Punkte. Als man vor dem abschließenden Viertel mit 45:23 in Front lag schien sich sogar ein Debakel für die Ulmer Gäste anzudeuten. Selbst im Angesicht einer hohen Führung und einer großen Rotation blieb der Tabellensechste gegen den Tabellennachbarn aus Ulm auch im letzten Viertel weiterhin auf dem Gas. In der Verteidigung ließ man nach wie vor keinen Deut nach und in der Offensive setzen nun auch andere Spielerinnen Nadelstiche. Am Ende schickten man Ulm mit einer deutlichen 61:33 Klatsche wieder zurück in die Domstadt. „Schon verwunderlich mit welcher Überlegenheit unsere Damen heute in diesem Spiel agierten“ freuten sich die Verantwortlichen der Basketballabteilung über den gelungenen und beeindruckenden Auftritt der Nürtinger „Fünf“. Wie stark diese Leitung einzuschätzen ist zeigen einige Zahlen aus der Vergangenheit. Noch vor einer Woche blieb die Ulmer Mannschaft mit der identischen Besetzung in eigener Halle gegen Waiblingen deutlich mit 71:45 Punkten erfolgreich, während sie diesem Spiel konnten sie gerade einmal 33 Pünktchen erzielten. Zudem rangieren die Gäste nach wie vor einen Platz vor Nürtingen in der Tabelle. Jetzt hat die Turngemeinde nach Siegen allerdings gleichgezogen und der Klassenerhalt ist zudem nun auch rein rechnerisch gesichert. Damit kann man nun bereits frühzeitig das Hauptaugenmerk auf die Zukunft richten und die ausstehenden Saisonspiele für weitere Experimente nutzen.

TG Nürtingen:

R. Attiner(19), L. Büchele, R. Caleia, T. Diez(4), D Fischer(21), K. Fischer(3), N. Müllner(2), L. Reichmuth(4), K. Salkowski, V. Staib(6), E. Müllerschön(2), S. Yesoliva.

jöf