Damen1: Gutes Spiel gegen den Tabellenvorletzen

Am vergangenen Samstag wurden die Nürtinger Oberligadamen gegen den Tabellenvorletzen aus Gerlingen von Beginn an der Favoritenrolle gerecht. Beim klaren 66:50 (13:8, 32:20, 47:35) Erfolg hatten sie das Spiel jederzeit unter Kontrolle.
Gegen den Tabellenvorletzten Gerlingen müssten die gastgebenden Nürtinger auf einige Spielerinnen verzichten. Unter anderem war Nora Müllner nach ihrer Verletzung noch nicht wieder einsatzfähig. Mit Sina Staib, Corina Rehklau, Thea Diez, Sarah Wanzke, Emmi Müllerschön und Selma Yesilova fehlten weitere Spielerinnen, sodass man am Ende lediglich mit 8 Spielerinnen antreten konnte. Aber auch Gerlingen musste in diesem Spiel auf zahlreiche Spielerinnen verzichten und konnte sogar lediglich nur mit einem 6 Mann starken Kader die Reise in die Hölderinstadt antreten.

Schon in den ersten Minuten wollten die Hausherrinnen, die wenigstens wieder auf ihren Trainer Jorey Scott zurückgreifen konnten, keinen Zweifel daran lassen, wer hier am Ende die Punkte behalten sollte. Im ersten Viertel zeigten sie sich dann auch deutlich überlegen und kamen immer wieder zu einfachen Punkten. Die Gerlingerinnen hingegen hatten sichtlich Probleme sich überhaupt mal eine freie Wurfposition zu erspielen und wurden sehr häufig zu schwierigen Abschlüssen gezwungen. Nach dem ersten Viertel lag der Tabellenfünfte folgerichtig mit 13:8 Punkten in Front. 

An diesem Bild sollte auch die kurze Pause zwischen den Vierteln nichts ändern. Auch im zweiten Viertel blieben die Gastgeber weiterhin auf dem Gas, wenngleich sich in der Verteidigung nun einige Fehler einschlichen. Dennoch wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut und zum Seitenwechsel wies die Anzeigetafel eine deutliche 32:20 Führung Nürtingens aus.

Getreu dem Motto „Wir haben hier zwar keine Chance aber diese wollen wir trotzdem nutzen“ kamen die Gästespielerinnen aus der Kabine und zeigten sich im zweiten Viertel wie verwandelt. Vielleicht gab es aber auch eine deftige Ansprache der Gerlinger Trainerin in der Halbzeitpause. Jedenfalls spielten die Mädchen der KSG nun mit viel mehr Zug zum Korb. Jetzt konnte sie auch deutlich mehr Zweikämpfe gewinnen und brachen verstärkt erfolgreich bis zum Korb durch. Zum Glück war im dritten Viertel auf die gute Nürtinger Offensive nach wie vor verlass. Somit entwickelte sich das dritte Viertel zu einem offenen Schlagabtausch, welcher sich auch im Ergebnis niederschlug. Zum Ende des dritten Viertels blieb der Abstand bei einem 47:35 kontant.

Auch im letzten Viertel blieb das Spiel zunächst weiterhin ausgeglichen. Punkte hüben wie drüben sorgten dafür, dass sich an der Punktedifferenz erst einmal nichts ändern sollte. Doch das dritte Viertel hatte für den kleinen Gerlinger Kader offensichtlich Kraft gekostet. Zudem hatten sie nun auch Schwierigkeiten aufgrund einer hohen Foulbelastung. Wenige Minuten vor Spielende war es dann soweit, dass reihenweise Gerlinger Spielerinnen aufgrund des fünften Fouls vom weiteren Spielerverlauf ausgeschlossen wurden. In den letzten Minuten konnte der Gast dadurch nur noch 4 Spielerinnen aufs Parkett schicken. Am Ende setzte es einen souveräne und deutlichen 66:50 Erfolg der Turngemeinde. Erfreulich auch die Punkteverteilung auf Seiten der Spielerinnen um Trainer Jorey Scott. Alle Spielerinnen konnten sich in die Scorerliste eintragen und nicht weniger als 5 Spielerinnen punkteten dabei sogar zweistellig. Dabei konnte es sich die eigentliche Topscorerin Luise Büchele sogar erlauben sich komplett in den Dienst der Mannschaft zu stellen, um Ihren Mitspielerinnen immer wieder zu Abschlüssen zu verhelfen. In den letzten beiden Saisonspielen geht es nun noch gegen den Tabellenzweiten und Tabellendritten. Dann ist man wieder Außenseiter.


TG Nürtingen:
R. Attinger(10), L. Büchele(8), R. Caleia(12), D. Fischer(13), K. Fischer(10), L. Mauthe(1), Lisa Reichmuth(10), K. Salkowski(2)

jöf