Damen1: Tabellenführer lange Zeit geärgert

Beim Tabellenführer TV Konstanz hielten die Oberligadamen der TG Nürtingen lange Zeit gut mit. Erst im vierten Viertel musste man der intensiven Begegnung Tribut zollen und verlor letztendlich deutlich mit 63:53 (14:15, 29:27, 42:45) Punkten.

Mit einem sieben Mann starken Kader und ohne Trainer machte sich der Nürtinger Trupp auf die lange Reise an den Bodensee. Grundsätzlich sind die Saisonziele der Nürtinger Damen frühzeitig erreicht. Bei zuvor 11 Siegen und dem fünften Tabellenplatz hat man als Aufsteiger den Klassenerhalt frühzeitig gesichert. So verzichtete man auf einige Spielerinnen und eben auch auf einen Trainer, zumal Jorey Scott mit dem Kirchheimer Oberligateam im Einsatz war und somit nicht zur Verfügung stand. Verletzungsbedingt musste man leider auch noch auf den Stammaufbau Nora Müllner verzichten. Nicht zuletzt deshalb rechnete man sich beim Tabellenführer Konstanz nicht viel aus. Zu deutlich war der Leistungsunterschied im Hinspiel.

Umso überraschender dann der Spielverlauf. Von Beginn an hielten die Nürtinger Damen sehr gut mit. Von einem Leistungsunterschied war wenig zu sehen. Schon in den Wochen zuvor zeigten sie sich sehr Treffsicher von den Außenpositionen. Auch in dieser Begegnung hatten sie offensichtlich genügend Zielwasser getrunken und stellten dadurch die Gäste immer wieder vor Probleme. Folgerichtig führten sie nach dem ersten Viertel sogar mit 15:14 Punkten. Hätte man im zweiten Viertel nun einen Nürtinger Einbruch erwartet, so sah man sich aus Sicht des Tabellenfünften glücklicherweise getäuscht. Zwar konnten die Gastgeber bis zum Seitenwechsel die Führung erspielen, doch diese war bei einem 29:27 hauchdünn. Die Partie blieb weiterhin offen. Dabei zeigten sich die Korbjägerinnen vom Neckar auch in der zuletzt schwächelnden Defensive wieder deutlich verbessert. Denkt man eine Woche zurück, so hatten sie beim Tabellenletzten 39 Punkte hinnehmen müssen und nun hielt man den Tabellenführer in dessen Halle unter 30 Punkte.

Im dritten Viertel wuchs die TGN förmlich über sich hinaus. Eine überragende Luise Büchele war in dieser Phase des Spiels kaum zu stoppen und machte den Hauptteil ihrer 22 Punkte eben in diesem dritten Viertel. Damit holten sich die „Sieben“ vom Neckar die Führung zurück und gingen mit einem 45:42 ins abschließende Viertel. Nach wie vor lag eine große Überraschung in der Luft.

Warum Konstanz mit zuvor 15 Siegen und 2 Niederlagen deutlich an der Tabellenspitze steht, konnten die Spielerinnen der TV im letzten Viertel zeigen. Offensichtlich hatten sie mehr Körner übrig als die tapfer kämpfenden Gäste aus der Hölderinstadt. 30 Minuten lang spielte Nürtingen auf Augenhöhe, doch in der Crunchtime wussten lediglich die Gastgeber zuzulegen. Als Folge sank die zuvor so gute Treffquote Nürtingens deutlich und auch in der Verteidigung war man nun häufiger nur noch zweiter Sieger. Speziell in dieser alles entscheidenden Phase machte sich der Fehlen der so immense wichtigen Nora Müllner bemerkbar. In vielen Spielen zuvor lag es an ihr in wichtigen Phasen eines Spiels präsent zu sein. Somit feierten die Tabellenführer am Ende einen zwar hart erkämpften aber insgesamt verdienten 63:53 Erfolg. Dennoch dieser Auftritt der Nürtinger Mannschaft zeigte wieder deutlich die gute Entwicklung im Team. Das Hinspiel noch verlor man in eigener Halle gegen Konstanz deutlich mit knapp 30 Punkten. Dabei hatte man nicht den Hauch einer Chance. Nun war man über 30 Minuten gleichwertig und hatte die Überraschung lange Zeit vor Augen. Unter dem Strich setzte es zwar die achte Saisonniederlage, doch dürfte man angesichts einer guten Leistung zufrieden die lange Rückreise in die Hölderlinstadt antreten.


TG Nürtingen:
Ramona Attinger(12), Luise Büchele(22), Thea Diez, Daniela Fischer(8), Emmi Müllerschön, Carina Rehklau(2), Lisa Reichmuth(11)


jöf