Gegen den Abstiegskandidaten überlebt

Beim starken Aufgebot des Tabellenvorletzten musste die TGN lange kämpfen, um den 68:64 Sieg (16:19, 33:31, 48:50) einzufahren.

Schon beim Warmlaufen war den Nürtingern klar, dass das am Sonntag Mittag im Kräherwald keine leichte Aufgabe wird. Die MTVler schienen fokussiert, wichtige Punkte gegen den Abstieg auch gegen die TGN zu holen. Mit Florian Theilmann und Anastasios Kostidis musste die Nürtinger auch auf zwei wichtige Säulen verzichten.

Die Nürtinger fanden anfangs nicht richtig ins Spiel. Zu viele vermeidbare Fouls und Unachtsamkeiten in der Defensive führten zu einem raschen 4:11-Rückstand, der sogar auf 8:16 ausgebaut wurde. Schließlich schafften es die Nürtinger durch Rotationen in der Defensive zu Ballgewinnen und schnellen Punkten. Bis zur Viertelpause konnte man auf drei Punkte anschließen (16:19).

Im zweiten Viertel konnte vor allem Johannes Schach durch ein schnelles Umschaltspiel offensiv erfolgreich werden. 8 Punkte in Folge des jungen Nachwuchsspieler trugen zum zwischenzeitlichen 29:21 für die TGN bei. Doch die Hausherren wussten zu kontern. Auch ihnen gelang es durch einen eigenen Lauf wieder gleichzuziehen (31:31), bis es den zum Stand von 33:31 für die Nürtinger in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte besannen sich beide Mannschaften auf ihre Stärken. MTV präsentierte sich stark unter dem Korb und konnte oft durch Rebounds punkten. Die Nürtinger versuchten durch eine konstante Ballbewegung zum Korberfolg zu gelangen. Keine der beiden Mannschaft konnte sich aber mit mehr als vier Punkten absetzen und die Führung wechselte in der zweiten Hälfte fünfmal. Es war ein Match auf Augenhöhe. Am Ende entschied die konzentrierte Defensive und die bessere Offensive aus der Distanz - u.a. auch die fünf Dreier durch Spielertrainer Daniel Weingarten - das Spiel für die Nürtinger.

Heinigen 4, Moreau, Nyankam 8, Panos, Pavlica 2, Ratzkowski 8, Schach 13, Schnitzer 6, Schweinfort 8, Weingarten 19