Herren1: Pflichtsieg beim Tabellenletzten

Mit 75:72 (39:36) gewinnen die Basketballer der TG Nürtingen ihr Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten SG Schorndorf. Überzeugen konnte sie dabei aber nicht - durch zahlreiche unnötige Fehler machte sich die Mannschaft das Leben selbst schwer.


Die bisherige Saison der TG bleibt eine Achterbahnfahrt. Während zu Beginn der Rückrunde im Januar noch der Tabellenvierte Ingelfingen in einer packenden Begegnung geschlagen werden konnte (84:79), hagelte es bereits zwei Wochen später eine herbe Niederlage gegen Tabellenvorletzten Hellas Esslingen (60:87). Die Ausgeglichenheit der Liga zeigt sich auch in der Tabelle: So liegen zwischen dem Tabellenfünften BBC Stuttgart und Hellas Esslingen lediglich zwei gewonnene Spiele. Für Spielertrainer Weingarten auch ein weiteres Zeichen, dass der Klassenerhalt alles andere als ein Selbstläufer wird.

Am vergangenen Wochenende ging es nun gegen den Tabellenletzten aus Schorndorf. Coach Weingarten appellierte an seine Mannen, den Gegner nicht zu unterschätzen und schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Begegnung begann zunächst nach Plan: Schnell setzte sich die TG auf 14:7 ab (6.Min). Insbesondere die Nürtinger Centerriege überzeugte, allen voran Thorsten Ratzkowski. Die Gastgeber stabilisierten sich jedoch zum Ende des ersten Spielabschnitts. Beim Stand von 20:19 war nun alles wieder offen.


Im zweiten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine der beiden Mannschaft absetzen konnte. Während die TG weiterhin versucht, über ihre Centerspieler zu Punkten zu kommen, suchten die Schorndorfer vermehrt den Weg zum Korb, und konnten dabei oft nur durch Fouls gestoppt werden. Beide Mannschaften gingen mit 36 Punkten in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel schienen sich die Hausherren zunächst besser auf die Nürtinger Offensive eingestellt zu haben. So wurden die Nürtinger Centerspieler nun konsequent gedoppelt. Die TG nutzte jedoch die dabei entstehenden Freiräume an der Drei-Punkte-Linie. Bis zum Ende des dritten Viertels konnte man sich so erstmals absetzen (55:46).


Auch im letzten Viertel konnte die TG ihren Vorsprung zunächst verteidigen. Flügelspieler Elias Tussetschläger stach dabei besonders hervor, alleine er markierte in dieser Phase des Spiels acht Punkte. Beim Spielstand von 71:57 drei Minuten vor Schluss schien die Begegnung entschieden.
Es kam jedoch – wieder einmal – zum Bruch im Nürtinger Angriffsspiel. Die Hausherren nutzten die Schwächephase zu einem 10:0 Lauf, und waren plötzlich wieder auf 71:67 dran. Nun waren es die Centerspieler Unterseher und Ratzkowski, die Verantwortung übernahmen und wichtige Körbe trafen. Sekunden vor Schluss war die TG mit sechs Punkten sicher vorne – und der letzte Dreier der Hausherren zum 75:72 schlussendlich nur noch Ergebniskosmetik.


„Hauptsache gewonnen“ – hieß es am Ende auf Seiten der Nürtinger. Allen ist jedoch klar, dass man – wenn man es mit dem Klassenerhalt wirklich ernst meint – gegen andere Mannschaften mehr leisten muss, um bestehen zu können. Für die TG besonders bitter: In der hitzigen Schlussphase verletzte sich Spielertrainer Weingarten am Knie. Die endgültige Diagnose steht noch aus, sicher ist jedoch, dass die Mannschaft einige Wochen ohne ihren Dreierspezialisten auskommen muss.


Kommenden Samstag geht es für die TG gegen den Tabellenzweiten TSB Schwäbisch Gmünd. Und auch wenn man in diese Spiel als Außenseiter geht – der Sieg gegen Ingelfingen hat gezeigt, dass bei entsprechender Leistung auch gegen die TOP-Teams der Liga etwas zu holen ist. Spielbeginn ist um 19Uhr in der Hölderlin-Sporthalle.


Für die TG Spielten:
Buka, Moreau, Müllerschön 11, Ratzkowski 23, Rhiel 2, Schnitzer , Schweinfort 5, Theilmann,
Tussetschläger, Unterseher 12, Weingarten