Herren1: TG kassiert die nächste Pleite

Mit 50:75 (17:27) unterlagen die Basketballer der TG Nürtingen am vergangenen Samstag gegen die BSG Ludwigsburg. Dabei offenbarten die Nürtinger insbesonderes in der Offensive große Schwächen.

Nun beginnen Sie: Die entscheidenden Wochen für die Nürtinger Basketballer. Nach den eingeplanten Niederlagen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel geht es nun reihenweise gegen Teams, wo die Mannschaft von Spielertrainer Weingarten nun endlich wieder Siege einfahren muss. Den Anfang machte nun die BSG Ludwigsburg. Als Viert-letzter der Tabelle selbst mit unten drin, war bereits vor der Partie klar, dass die Gäste alles daran setzen werden, um mit einem Sieg den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Das die Ludwigsburger hier andere Möglichkeiten haben als die TG, ist ebenso bekannt - am vergangenen Samstag verstärkte sich die BSG mit Jugendspielern aus dem Regionalliga-Kader (als Jugendspieler gilt die Spielberechtigung, anders als für Senioren, auch für mehrere Teams gleichzeitig).

Doch auch auf Seiten der TG spielte man klar auf Sieg. Leider musste Coach Weingarten auf seinen Leistungsträger Ratzkowski (er wurde durch Benedikt Rhiel vertreten) und Johannes Schach verzichten. Zudem war Center Martin Unterseher angeschlagen - er lag noch einen Tag vorher mit Fieber im Bett.

Die Begegnung begann zunächst ausgeglichen. Beide Mannschaften tauschten Dreier und Aktionen unterm Korb, nach vier gespielten Minuten war beim Stand von 5:5 noch alles offen. In der Folge taten sich die Nürtinger jedoch zunehmend schwer damit, klare Aktionen in der Offensive herauszuspielen. Bis zum Viertelende gelangen der TG nur noch drei Punkte. Ludwigsburg nutzte diese Schwächephase, und zog auf 11 Punkte davon (8:19).

Mit Wut im Bauch startete die TG ins zweite Viertel. Insbesondere in der Defensive ackerten die Nürtinger bis zum Umfallen. Die Belohnung: Lediglich einen Korb in den ersten sieben Minuten wurde zugelassen, und der Rückstand auf sechs Punkte verkürzt (15:21, 17.Min).
Ludwigsburg jedoch reagierte und stellte auf Zonenverteidigung um. Bereits im Hinspiel tat sich die TG schwer gegen diese Verteidigungsform der Gäste, und auch dieses mal war es nicht anders. Bis zur Halbzeit waren die Gäste wieder mit 10 Punkten weg (17:27).

Noch schien alles drin zu sein für die Gastgeber, und ein 10-Punkte Rückstand ist auch schnell aufgeholt. Doch auch nach dem Seitenwechsel sollte den Nürtingern in der Offensive nicht allzu viel gelingen. Die Gäste wiederum nahmen die schlechte Wurfquote sowie die zahlreichen unnötigen Ballverluste dankend an, und zogen bis zum Ende des dritten viertels auf 19 Punkte davon (29:48).
Die Ludwigsburger spielten die Begegnung nun routiniert zu Ende. Auf Nürtinger Seite war zu spüren, dass die Mannschaft alles probierte. Insbesondere Flügel Elias Tussetschläger, mit 18 Punkten Topscorer der TG schien die Offensive nun alleine schultern zu wollen. Es blieb jedoch einer dieser Tage, an denen der Ball einfach nicht in den Ring wollte. Zu Alledem schlich sich nun auch noch in der Verteidigung der Schlendrian ein. Am Ende stand deswegen eine vergleichsweise hohe 50:75 Niederlage zu Buche.
Für die TG heißt es nun: Mund abwischen und weitermachen! Denn bereits nächsten Samstag folgt das nächste Endspiel. Dann ist der Tabellenfünfte TSV Kupferzell zu Gast. Im Hinspiel unterlage man damals nur knapp mit drei Punkten. Spielbeginn ist um 19Uhr in der Hölderlin-Sporthalle.

Für die TG spielten:
Buka 2, Heinigen 2, Hilburger 4, Kostidis 2, Müllerschön, Rhiel 2, Schnitzer, Schweinfort 6, Theilmann 9, Tussetschläger 18, Unterseher 5, Weingarten