Herren1: Weiter im Abstiegskampf gefangen

Trotz starker Leistung verloren die Basketballer der TG Nürtingen ihr Auswärtsspiel beim Tabellenvierten TSG Heilbronn mit 54:60 (30:34). Zwar hielt man lange mit und lag fünf Minuten vor Schluss noch in Front. Am Ende waren es nur einige wenige Fehler, die das Spiel zu Ungunsten der TG entschieden.

Noch in der Hinrunde, als die TG in eigener Halle mit 44:60 verlor, trennten beide Teams Welten. Insofern ist die Leistung der Nürtinger in diesem Spiel umso höher einzuschätzen. Schlussendlich waren es jedoch die kleinen Dinge, die zwischen der TG und dem möglichen Sieg standen. Ein Fehlpass weniger, ein erfolgreicher Dreipuntkwurf mehr - und man wäre als verdienter Sieger vom Feld gegangen. Doch der Reihe nach:

Der Start in die Begegnung begann zunächst nach Maß. Nürtingen brachte ihre Centerriege Ratzkowski und Unterseher schnell ins Spiel, die Gäste wiederum fanden offensiv überhaupt nicht statt. Nach fünf Minuten stand es 5:0 zugunsten der TG, und die Hausherren nahmen ihre erste Auszeit. Diese zeigte Wirkung - bis zum Ende des ersten Viertels schmolz der Vorsprung auf zwei Punkte (14:12, 10.Min).

Heilbronn legte nun in der Offensive zu. Vor allem von der Dreipunkte-Linie liefen die Hausherren heiß, und zogen so auf 10 Punkte davon (24:34, 19.Min). Ein schneller 6:0 Run der TG in den letzten Anderthalb Minuten vor der Pause verhinderte Schlimmeres. Beim Stand von 30:34 war weiterhin alles offen.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten zunächst die Hausherren. Heilbronn zog nochmals auf neun Punkte davon, doch nun war es TG-Spielertrainer Weingarten, der von der Dreipunktelinie heiß lief. mit insgesamt vier verwandelten Dreiern hielt er sein Team im Spiel. Mit einem vier-Punkte Rückstand ging es in das letzte Viertel (45:49).

Dort war es nun die TG, die zunächst wacher und präsenter war. Sieben schnelle Punkte, darunter ein weiterer Dreier von Youngster Lennart Müllerschön, bedeutet fünf Minuten vor Schluss die Führung für die TG (52:51. 35.Min). Heilbronn reagiert erneut mit einer Auszeit. Und auch diese sollte Wirkung zeigen. So überraschten die Hausherren die TG kurz vor Schluss mit einer Zonenverteidigung. Während die Räume unter dem Korb eng zugestellt wurden, entstanden vor allem von Außen freie Würfe. Das Problem: Der Ball wollte plötzlich einfach nicht mehr in den Korb. Ein ums andere Mal verlegte die TG freie Würfe. Heilbronn zog so erneut auf 52:59 davon (38.Min).

Nürtingen probiert es nun mit einer Ganzfeld-Pressverteidigung, um kam so nochmal zu einigen Ballgewinnen. Die Wurfquote blieb jedoch niedrig, sodass man sich am Ende mit 54:60 geschlagen geben musste.

Trotz der Niederlage bleibt die TG auf dem drittletzten Tabellenplatz. Bleibt es dabei, könnte man so einen direkten Abstieg vermeiden. Lediglich auf eine potentielle Relegation gegen die Zweitplatzierten der Bezirksliga müsste man sich einstellen. Ganz abschreiben möchte Coach Weingarten einen potentiellen Sprung auf den viert-letzten Tabellenplatz aber noch nicht. Insofern bleibt der Druck, in den drei noch ausstehenden Spielen nochmal zu punkten, damit hoch.

Kommendes Wochenende hat die TG aber erst einmal spielfrei, bevor es am 30.März im Nachholspiel gegen den BBC Stuttgart um den nächsten Big-Point im Abstiegskampf gehen wird. Spielbeginn ist um 20:15h in der Wolfbuschhalle in Stuttgart-Weilimdorf.  

Für die TG spielten:
Heinigen, Hilburger 4, Kostidis, Müllerschön 3, Ratzkowski 8, Schweinfort 9, Theilmann, Tussetschläger 4, Unterseher 14, Weingarten 12