Damen1: Vierte Niederlage in Folge

Im letzten Saisonspiel setzte es für die Nürtinger Oberliga Damen die vierte Niederlage in Folge. Beim Tabellendritten SG Weinstadt reichte eine gute erste Halbzeit nicht aus, um nach der gesamten Distanz einen Sieg einzufahren. Am Ende unterlag man deutlich mit 47:59 (18:13, 32:26, 38:43) Punkten.

Damit haben die Nürtinger Oberligadamen auch das minimale Saisonziel verpasst. Als Viertletzter der Abschlusstabelle hätte man in der Relegation mit dem Vizemeister des Bezirk 4 SB Heidenheim das vermeintlich leichtere Los zugesprochen bekommen. An der bereits feststehenden Relegation hätte aber auch ein Sieg nichts geändert. So geht es nun in gut zwei Wochen gegen den Landesliga-Vizemeister des Bezirk 3 BG Tamm / Bietigheim.
Die Damen aus der Hölderlinstadt kamen gut in die Partie. Schwungvoll, zugkräftig und treffsicher. Nach dem ersten Viertel führte man dadurch deutlich mit 18:13 Punkten. Hätte man bei den Rebounds nicht große Probleme gehabt, dann wäre sogar eine noch deutlichere Führung möglich gewesen.
Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Gäste dem Tabellendritte weiter ebenbürtig. Die Probleme bei den Rebounds konnte zwar nach wie vor nicht abgestellt werden. Dafür hatte man im Hinblick auf die Treffsicherheit und den „Eins gegen Eins“ Situationen leichte Vorteile auf der eigenen Seite. In der Endabrechnung wurde der Vorsprung somit leicht ausgebaut. Nach einer temporeichen ersten Halbzeit blieb das Spiel beim Seitenwechsel (32:26) weiter offen.
Nach der Pause wollte der Nürtingen Motor plötzlich nicht mehr ins Rollen kommen. Offensichtlich bereitete ihnen die Umstellung des Gastgebers auf eine Zonenverteidigung größere Probleme. Zwar versuchte man auch im dritten Spielabschnitt weiterhin aggressiv zum Korb zu ziehen, doch standen die Weinstädterinnen in der Zone nun deutlich enger zusammen und machten die Räume eng. Dafür gab es auf den Außenpositionen nun deutlich mehr Raum. Man versuchte es damit häufiger mit Würfe aus der Distanz. Allerdings ließ die Trefferquote im dritten Viertel nun deutlich zu wünschen übrig. Nur selten konnten die Würfe erfolgreich im Korb versenkt werden. Bei magere 6 Pünktchen in diesem Viertel war der 38:43 Rückstand Nürtingens eine logische Folge.
Leider blieb das große Aufbäumen auf Seiten des Tabellendrittletzen im Schlussabschnitt aus. Weinstadt hielt das Tempo auch im letzten Viertel hoch, die Nürtingerinnen hingegen wirkten müde. Nun machte sich die tiefere Bank der Gastgeber deutlich bemerkbar. Auf Seiten der Gäste hatten die Schlüsselspielerinnen Nora Müllner, Daniela Fischer und Lisa Reichmuth schon deutlich mehr Minuten in den Beinen als die Stützen und Leistungsträgerinnen auf der Gegenseite. Somit wuchs der TG-Rückstand zwar leicht aber kontinuierlich an. Als der Tabellendritten zwei Zeigerumdrehung vor dem Ende erstmals mit einem zweistelligen Vorsprung (53:43) in Führung ging, war der Widerstand von Müllner und Co. komplett gebrochen. „Heute haben wir das Spiel unter den Körben verloren. Weinstadt wollte den Sieg offensichtlich mehr als wir. Bei uns hat der große Kampfgeist gefehlt. Nicht jede Spielerin hat alles gegeben“, so das Resümee des Trainers Jörg Fischer zum Spiel seiner Mannschaft. In den nächsten beiden Wochen gilt es nun sich intensiv auf die Relegation vorzubereiten, um festgestellte Schwächen zu korrigieren.


Für TG Nürtingen gespielt haben:
Attinger(4), Diez, Fischer, D.(11), Fischer, K-T.(8), Mauthe, Müllner(8), Reichmuth(14), Salkowski(1).