Herren1: Den Klassenerhalt fest im Blick

Mit 59:57 (25:26) gewinnen die Nürtinger Basketballer ihr letztes Saisonspiel gegen die BG Remseck. In einer bis zum Schluss spannenden Partie fiel die Entscheidung zugunsten der TG erst in den letzten Sekunden.

Die Vorzeichen vor der Begegnung gegen Remseck waren klar: Verlieren die Nürtinger die Begegnung gegen den Tabellenvorletzten, ist man sicher abgestiegen. Bei einem Sieg hatte die TG Rang 10 sicher - bei gleichzeitiger Niederlage von Vaihingen-Sachsenheim gegen Heilbronn könnte man sogar noch auf Tabellenplatz 9 klettern.

Der Mannschaft um Spielertrainer Weingarten war aber auch bewusst: Ein Selbstläufer wird das nicht. Bereits das Hinspiel in eigener Halle gewannen die Nürtinger nur denkbar knapp nach Verlängerung. Und auch im Rückspiel sollten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen. Doch der Reihe nach:

Die Begegnung begann zunächst mit leichten Vorteilen zugunsten der TG. Wieder einmal waren es die Nürtinger Centerspieler, die unter dem Korb ihre Größenvorteile ausnutzen konnten und so für eine schnelle Führung sorgten (8:1, 5.Min). Die Hausherren fingen sich jedoch schnell. Bis zum Ende des ersten Viertels war man wieder dran (15:9, 10.Min).
Das zweite Viertel begann zunächst mit einem Offensivspektakel der Remsecker. Dem 12:2 Lauf innerhalb der ersten 5 Minuten hatten die Nürtinger nichts entgegen zu setzen, und so sah sich die TG an diesem Tag erstmals im Rückstand (20:17). Die Partie blieb im Anschluss jedoch ausgeglichen - bis zum Seitenwechsel konnte sich keine der Mannschaften absetzen (25:26,20.Min).

Nach der Pause das gleiche Bild: Die TG begann zunächst stark, durch einige Schnellangriffe setzte man sich auf 35:30 ab (24.Min). Doch wieder konterten die Hausherren, diesmal mit einem eigenen 7:0 Lauf. Es wollte einfach keiner Mannschaft gelingen, sich in diesem Spiel entscheidend abzusetzen. Und so kam es dann zum Herzschlagfinale in den letzten Sekunden. Beim Spielstand von 57:57 und noch knapp 40 zu spielenden Sekunden befand sich die TG in Ballbesitz. Trotz des großes Drucks behielten die Nürtinger Spieler die Nerven. Ruhig spielte man die Uhr runter, und fand mit Center Ratzkowski am Ende den richtigen Mann. Sein Korbleger bedeutete die 59:57 Führung. Noch war die Partie allerdings nicht vorbei. Der letzte Angriff  - noch 20 Sekunden waren auf der Uhr - hatten die Hausherren. Diese setzten alles auf eine Karte, doch der Dreipunktewurf des starken Tabler verfehlte sein Ziel. Und der Rest war Freude pur auf  Seiten der Nürtinger.

Der Jubel wurde nochmals größer, als klar wurde, dass Vaihingen-Sachsenheim gegen Heilbronn verloren hatte, und die TG  sogar noch auf den neunten Tabellenplatz kletterte. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, auch nächstes Jahr in der Landesliga zu spielen, massiv an. Doch ein Restrisiko bleibt: In den Regional- und Oberligen werden in den kommenden Wochen ebenso Relegationsspiele stattfinden. Und auch wenn es kurios erscheint: Je nach Ausgang dieser Begegnungen ist für die Nürtinger als “Viertletzter” sogar der direkte Abstieg möglich. Wahrscheinlicher ist jedoch eine eigene Relegation gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga, oder sogar der direkte Klassenerhalt bei entsprechendem Ausgang.

Wie so oft heißt es daher nun für die TG: Abwarten und Tee trinken - und für den eventuellen Fall einer Relegation fit bleiben!

Für die TG spielten:
Buka 1, Heinigen, Hilburger, Kostidis 4, Müllerschön, Panos, Ratzkowski 6, Schweinfort 20, Theilmann 2, Tussetschläger 9, Unterseher 11, Weingarten 3