Herren1: Sieg letzter Sekunde

In ihrem letzten Heimspiel des Jahres 2017 machte es die Landesliga-Mannschaft der TG Nürtingen bis zum Ende spannend. Erst durch einen Wurf in letzter Sekunde bezwang man den BBC Stuttgart mit 76:74 (31:37).

Eigentlich waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt. Die TG stand unter den besten vier Teams der Liga, der Gegner aus Stuttgart im unteren Tabellendrittel. Nichtsdestotrotz war sich der Nürtinger Trainer Daniel Weingarten vor dem Spiel sicher, dass es keine geschenkten Punkte geben würde: “Die Stuttgarter haben uns in den letzten Jahren mit ihrer Spielweise immer wieder vor Probleme gestellt. Zudem fehlen heute drei wichtige Spieler auf unser Seite.” Die angesprochenen Yannick Abele (krank) sowie Willi Schweinfort und Neuzugang Chris Wörner (beide privat verhindert) sollten dann auch schmerzlich vermisst werden.

Ohne die, vor allem im Spielaufbau und der Organisation der Offensive entscheidenden Spieler, wurde der Start verschlafen, man spielte unkonzentriert und lag konsequenterweise schnell 3:12 zurück (3.Min). Nur langsam fand man selbst einen Rhythmus und so wurde das erste Viertel mit einem 7-Punkte Rückstand (15:22) beendet.

Im zweiten Viertel wollte man den Rückstand wettmachen und schaffte es auch vermehrt hochkarätige Abschlüsse zu kreieren. Stuttgart hatte jedoch mit ihrem Aufbauspieler Herrmann sowie den Routiniers Babic und Ristic ebenfalls gute Spieler in ihren Reihen denen es gelang die TG nie wirklich ins Spiel kommen zu lassen. Dementsprechend ging es mit einem 31:37 Rückstand in die Halbzeitpause.

Auch nach der Halbzeitansprache schaffte man es nicht den Gästen das eigene Spiel aufzuzwingen und so war die Ausgangslage nach drei gespielten Vierteln klar:10 Minuten hatten die Nürtinger noch um einen 5-Punkte Rückstand aufzuholen (51:56, 30Min.). Es sollte sich eines der spannendsten Spiele in der jüngeren TG-Vergangenheit entwickeln.

Zunächst schien es, als sei die Nürtinger Niederlage besiegelt: Die Gäste starteten grandios in das letzte Viertel und führten schnell mit 9 Punkten (33.Min). Die TG bäumte sich jedoch noch ein letztes Mal auf, warf alles in die Waagschale und antwortete, angeführt von Elias Tussetschläger, mit einem 12-2 Lauf. Dies war gleichbedeutend mit der ersten Führung der Nürtinger im gesamten Spiel bis dahin. Die Gäste zeigten sich davon jedoch wenig beeindruckt, zwangen die Hausherren zu Fouls und sorgten so von der Freiwurflinie für eine 72:70 Führung (39.Min). Nach einem Einwurf gelang dem Nürtinger Spieler Unterseher zwar der Ausgleich zum 72:72, die Stuttgarter Gäste antworteten umgehend mit der erneuten Führung. Dies bedeutete abermals zwei Punkte Rückstand für die TG, 30 Sekunden zu spielen.

Nach einer Auszeit der Hausherren wurde nach einem Einwurf abermals Unterseher gefunden, wieder erzielte dieser den Ausgleich. Mit noch 20 Sekunden auf der Uhr hatten die Gäste nun den Ball und das Spiel in der Hand. In einer turbulenten und hektischen Schlussphase schafften sie es jedoch nicht gegen die Nürtinger zu punkten. Bei nur noch zwei zu spielenden Sekunden nahm Coach Weingarten eine Auszeit und besprach mit seinen Spielern den nun folgenden Einwurf. Zum dritten Mal innerhalb der Schlussminute schaffte es die TG nun ihren Center Unterseher anzuspielen und dieser sorgte mit der Schlusssirene für den 76:74 Endstand, der Rest war ausgelassener Jubel auf Nürtinger Seite.

Coach Weingarten zeigte sich nach dem Spiel zwar glücklich mit dem Sieg, mahnte jedoch, dass eine solche Leistung am kommenden Wochenende beim Tabellenzweiten Vaihingen-Sachsenheim nicht reichen wird.

Das letzte Spiel der TG im Jahr 2017 findet am kommenden Samstag in Vaihingen-Sachsenheim statt. Auch dort ist ein Sieg für die Nürtinger Pflicht - will man den Abschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren.

Für die TG spielten:
Gscheidle, Hilburger, Kostidis, Müllerschön, Parlapanis (2), Ratzkowski (6), Schach (10), Sengül A. (19), Sengül E. (3), Tussetschläger (14), Unterseher (22), Weingarten