Damen: Negativlauf gestoppt

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Am vergangenen Sonntag machten es die Oberligadamen der Turngemeinde mal wieder ganz spannend. In einem packenden Spiel setzten sich Nürtingens Damen in Böblingen erst in der Overtime mit 74:69 (65:65, 26:25) durch und stoppten damit den kleinen Negativlauf von zuletzt 2 Niederlagen in Serie.

Die Vorbereitung auf dieses Spiel verlief alles andere als vielversprechend. Krankheitsbedingt konnten einige Spielerinnen unter der Woche nicht trainieren. Zudem musste man in diesem Spiel auf wichtige Spielerinnen verzichten. Da kam es aus Nürtinger Sicht gerade recht, dass die gastgebenden Böblingerinnen mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatten und ebenfalls auf einige Leistungsträgerinnen verzichten mussten. 

In den bisherigen 3 Spielen der Rückrunde hatten die Tabellendritten gerade in der Anfangsphase große Probleme ins Spiel zu kommen. Dies wollte man in Böblingen mit aller Macht vermeiden, doch sollte der Start erneut vermasselt werden. Man war zwar von der ersten Minute hellwach und hochkonzentriert, schaffte es auch sich gute Möglichkeiten zu erspielen, doch speziell in den ersten Spielminuten brachte man fast keinen Ball im Korb unter. Zum Glück war auf die Verteidigung verlass, sodass schlimmeres vermieden werden konnte.  

Nach 8 Spielminuten hatten die Neckarstädterinnen lediglich 6 Punkte gesammelt und lagen „nur“ mit 6:9 im Hintertreffen. Besserung folgte. In den letzten beiden Spielminuten des ersten Viertels verdoppelte man das eigene Punktekonto und erspielte sich nach den ersten 10 Minuten mit einem ersten Run eine 12:9 Führung. 

Auch im zweiten Viertel blieben die Gäste zunächst weiter am Drücker. Der Ball lief nun gut durch die eigenen Reihen und immer wieder fand man erfolgreich die Lücken zum Korb. Für die Böblinger hingegen gab es in dieser Phase kaum ein Durchkommen. Somit mussten sie häufig schwierige Würfe aus der Distanz nehmen. Als Folge vergrößerten die Schützlinge von Trainer Jörg Fischer den Vorsprung kontinuierlich auf 22:15 Punkte. Aber die Hausherrinnen wussten zu reagieren. Bis zum Seitenwechsel erhöhten sie die Intensität und brachten sich mit einem Lauf wieder mit einem Punkt in Front. Die letzten Punkte des ersten Viertels gingen nochmals auf das Konto der TG, sodass beim Seitenwechsel wenigstens ein hauchdünner Vorsprung (26:25) mit in die Kabine genommen werden konnte.

Den besseren Start ins dritte Viertel erwischten eindeutig die Spielerinnen aus der Hölderlinstadt. Mit der Führung im Rücken hatte man an Zuversicht gewonnen und die Würfe fielen nun deutlich hochprozentiger. Doch verpasste man es nach dem gelungenen Auftakt die Führung weiter auszubauen, sodass die SVler in der 25.ten Minute (33:33) erneut zum Ausgleich kamen. Die Schlussphase des dritten Viertels ging wieder eindeutig auf das Konto der Gäste. Reihum trugen sich auf ihrer Seite nun alle Spielerinnen in die Trefferliste ein. Nach dem dritten Viertel schienen die Weichen bei einer 48:41 Führung damit in Richtung Sieg gestellt zu sein. 

Auch die ersten vier Punkte im vierten Viertel gingen auf das Konto der Nürtingerinnen. Erstmals brachte man sich damit zweistellig in Front (52:41). Von einer Vorentscheidung wollten die Tabellenfünften aber nichts wissen. Bei der Truppe des SV Trainers Franz Arbinger stimmte ganz offensichtlich die Moral. Mit dem Rücken zur Wand zeigten sie nun ihren besten Basketball in diesem Spiel. Mit einer aggressiven und konzentrierten Verteidigung erzwangen sie bei ihren Kontrahentinnen einige Fehler und konnten mit zahlreichen Fastbreaks nach Ballgewinnen binnen 4 Minuten den erneuten Ausgleich herstellen (56:56). Nun wurde es dramatisch. Beide Mannschaften kämpften in der Crunchtime um jeden Zentimeter. Die Gäste konnten zwar immer wieder vorlegen, aber Böblingen ließ sich nicht abschütteln. Bei einem 2 Punkte Vorsprung erkämpften sich die Korbjägerinnen aus der Hölderlinstadt 30 Sekunde vor Spielende den Ball und hatten die große Möglichkeit das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Doch der Abschluss wurde viel zu früh genommen und verfehlte zudem das Ziel. Im Gegenzug schafften die Gastgeberinnen 4 Sekunden vor Spielende den erneuten Ausgleich und damit ging es in die Verlängerung. 

Die Overtime wurde aber eine eindeutige Angelegenheit zu Gunsten der Gäste. Zwar erzielten die Hausherrinnen die ersten Punkte, doch anschließend diktierten Fischer und Co. das Geschehen. Am Ende gewann man dieses heiß umkämpfte Spiel knapp mit 74:69 Punkten.

Für TG Nürtingen gespielt haben:

Büchele(17), Fischer, D.(13), Fischer, K-T.(9), Kaufmann(4), Müllerschön(8), Müllner(5), Reichmuth(10), Wanzke(8).

jöf

Kategorien: Damen1