Wochenendvorschau: Herren mit erstem Matchball zur Meisterschaft – Schaulaufen bei den Damen

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Am heutigen Samstag gastieren sowohl die Herren (Sa. 15 Uhr) als auch die Damen (Sa. 17 Uhr) bei der BV Hellas Esslingen. In der Landesliga haben dabei Nürtingens Herren den ersten Matchball zur Meisterschaft. Bei einem Sieg wären sie nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Bei den Damen geht es darum, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Beide Spiele finden in der Sporthalle Zentrum Zell in Esslingen-Zell statt.

Mit 3 Siegen Vorsprung und dem Vorteil den direkten Vergleich gegen den einzigen verbliebenen Konkurrenten Schwäbisch Hall gewonnen zu haben, reicht den Nürtinger Herren ein Sieg aus den letzten 4 Spielen, um die Meisterschaft und den Oberligaaufstieg unter Dach und Fach zu bringen.

Allerdings müssen die Hölderlinstädter in der Kreishauptstadt unter anderem auf ihren Topscorer Akant Sengül verzichten. Nicht zuletzt deshalb dürfte diese Begegnung nicht zum Selbstläufer werden. Zumal es für Esslingen noch darum geht, einer möglichen Relegation zu entgehen. Im hinteren Bereich der Tabelle der Landesliga geht es sehr eng zu. Bis zum Tabellensechsten könnte es theoretisch noch jede Mannschaft treffen. Zudem zeigten sich die gastgebenden Esslinger gerade auf heimischem Parkett in den letzten Spielen stark formverbessert. Trotzdem sind die Schützlinge von Trainer Daniel Weingarten optimistisch, die Meisterschaft bereits an diesem Samstag unter Dach und Fach bringen zu können.

Bei weitem nicht von so großer Bedeutung ist die Partie der Oberligadamen bei den ebenfalls auf Tabellenplatz 6 rangierenden Esslingerinnen. Für beide Mannschaften geht nicht mehr viel nach unten und auch nicht mehr nach oben. Trotzdem reisen die Damen der Turngemeinde motiviert nach Esslingen. In den letzten Spielen zeigten sie sich in Spiellaune und konnten 4 Siege in Serie landen. Diese Serie soll auch nach diesem Spiel weiter Bestand haben. 

Aber auch die gastgebenden Tabellensechsten wiesen jüngst gute Ergebnisse auf und zeigten sich zuletzt in guter Form. Zudem dürften sie mit den Hölderinstädterinnen noch eine offene Rechnung haben. Im Hinspiel müssten sie sich nach 40 Minuten letztendlich deutlich geschlagen geben. Laut des Trainers Jörg Fischer ist vor dieser Auseinandersetzung ein Favorit nicht auszumachen. „Die Tagesform wird entscheiden sein. Zumal wir wie auch die Herren nicht mit der aller besten Formation auflaufen können.“, so Fischer vor dem Spiel. 

jöf

Kategorien: Allgemein