Herren1: Am Ende nicht clever genug

Veröffentlicht von willi am

Mit 67:71 (28:32) verlieren die Basketballer der TG Nürtingen ihr Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten BSG Ludwigsburg. Die Entscheidung in einer bis zum Ende spannenden Partie fiel dabei erst in den letzten Sekunden.

Ludwigsburger Teams sind unberechenbar, speisen sie sich doch aus dem großen Pool an an talentierten Jugendspielern, darunter auch Spieler aus den Jugendbasketball-Bundesligen NBBL und JBBL. Je nach Spieltagsituation können und sollen die Talente auch im Herrenbereich erste Spielpraxis sammeln. Das Problem für die Gegner: Man weiß nie so genau, was einen schlussendlich erwartet. Angesichts der Leistungen in den vergangenen Partien gingen die Nürtinger trotzdem selbstbewusst in die Begegnung, und man war sich sicher, heute eine Chance auf den Sieg zu haben.

Die Begegnung begann wie schon so oft in dieser Saison: Wieder brauchten die Nürtinger viel zu lange, um ins Spiel zu finden. Gleichzeitig schienen auch freie Würfe heute nur selten den Weg durch das Netz finden zu wollen. Ein Umstand, der der TG heute noch größere Probleme bereiten sollte. Die Hausherren nutzen diese Phase, um sich schnell auf 10 Punkte abzusetzen (4:14, 6.Min). Zum Ende des ersten Viertels lag man mit 8 Punkten zurück (12:20).

Wieder einmal musste die TG also einem Rückstand hinterherrennen. Angeführt vom starken Florian Theilmann (11 Punkte allein im 2.Viertel) kämpfte sich die Mannschaft aber wieder heran. Bis zur Halbzeit konnte der Rückstand so auf vier Punkte verkürzt werden (28:32). Es war wieder alles drin für die TG.

Nach der Pause startete die TG stark, und ging erstmals in Führung (33:32, 21.Min). Die Hausherren reagierten auf die Spielweise der Nürtinger und stellten auf eine 2-3 Zonenverteidigung um. Der Bereich rund um den Korb war nun dicht, gleichzeitig entstanden von außen weiterhin freie Würfe wie am Fließband. Das Problem an diesem Tag: Die Wurfquoten wurden einfach nicht besser. Insbesondere von der Dreipunkte-Linie, sonst essentieller Bestandteil des Nürtinger Spiels, wollte heute nichts gelingen. Mit einem vier-Punkte Rückstand ging es in das letzte Viertel (46:50)

Auch im letzten Spielabschnitt blieb es eng. Zunächst übernahm wieder die TG die Führung (53:52, 33.Minute), ehe die Hausherren konterten. 20 Sekunden vor Schluss lagen die Nürtinger mit zwei Punkten hinten, hatten jedoch noch einmal Ballbesitz. Der darauffolgende Angriff wurde wie geplant ausgespielt und resultierte in einem völlig offenen Dreipunktewurf. Es passte jedoch ins Bild, dass auch dieser am heutigen Tag einfach nicht den Weg durch die Reuse finden wollte. Das schnell Foul und die drauffolgenden Freiwürfe der Hausherren besiegelten schließlich die 67:71 Niederlage.

Spieltrainer Weingarten ist sich sicher: „Hätten wir von der Freiwurf- und Dreilinie auch nur annähernd normale Quoten geworfen, hätten wir die Begegnung klar gewonnen.“ Fakt ist jedoch auch: Die Mannschaft muss in solchen Momenten in der Lage sein, einen Plan B zu entwickeln, um auch schwache Wurfquoten kompensieren zu können.

Das nächste Spiel der Nürtinger findet am kommenden Sonntag (17:00) statt. Dann ist man auswärts zu Gast beim Tabellenneunten TSV Kupferzell. In diesem Spiel soll er dann her – der dritte Saisonsieg.

Für die TG gespielt haben:
Heinigen, Hilburger 4, Nyankam 2, Pavlica 6, Ratzkowski 8, Schnitzer, Schweinfort 11, Theilmann 16, Tussetschläger 6, Unterseher 9, Weingarten 5, Yildiz

Kategorien: Herren1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.