Damen1: Relegation kaum noch zu verhindern

Veröffentlicht von willi am

Durch die 57:63 (8:12, 23:35, 39:50) Niederlage der Nürtinger Oberligadamen am vergangenen Wochenende gegen den Tabellennachbarn Malmsheim muss man nun mit großer Wahrscheinlichkeit in die Relegation um den Klassenerhalt. Ohne Luise Büchele fehlte es der Truppe aus der Hölderlinstadt in der Zone an Qualität und Durchschlagskraft.

Auf den Außenpositionen verfügt das Oberligateam aus Nürtingen über genügend Qualität, um in der Liga gegen jeden Gegner mitzuhalten. Aber auf den „großen“ Positionen offenbarten sich nicht nur im Spiel gegen den TSV Malmsheim doch einige Schwierigkeiten und Schwächen. Durch die Ausfälle von Luise Büchele, Sina Staib und Lena Mauthe wurden die Probleme auf diesen Positionen deutlich verstärkt. Letztere steht schon seit Monaten verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.
Dies wurde im Heimspiel am vergangenen Samstag von der ersten Minute an deutlich. So waren die Spielerinnen von Interimstrainer Jörg Fischer dann noch stärker abhängig von Würfen aus der Distanz als in den Spielen zuvor.

Dies wurde in diesem Spiel speziell in den ersten 5 Spielminuten deutlich, als kein einziger Wurf fallen wollte. Malmsheim stand sehr tief in der eigenen Zone und gönnte der Turngemeinde kaum Lücken, ließ dafür die Außenpositionen offen. Als auf Seiten der Turngemeinde die Trefferquote ausblieb, versuchte man es auch immer wieder mit Drive zum Korb. Doch in den Anfangsminuten gab es zunächst überhaupt kein Durchkommen. Im Gegensatz dazu der Kontrahent. Die Spielerinnen des TSV fanden immer wieder Ihre „Großen“ in die Zone. Diese zeigten sich sehr abgeklärt und konnten häufig erfolgreich punkten. Nach der Anfangsphase stand’s 0:10.

Erst jetzt wurde es auf Seiten des neuen Tabellendrittletzten besser. Nun endlich setzte es die ersten Punkte. Natürlich aus der Distanz und es folgten weitere Treffer eben mit Würfen jenseits der Zone. Bis zum Ende des ersten Viertels sah die Welt bei einem 8:12 Rückstand wieder freundlicher aus.
Im Zweiten Viertel erwies sich Malmsheim unter den Brettern weiter überlegen. Die Turngemeinde fand kaum ein Mittel gegnerische Angriffe zu stoppen. Immerhin hatte man sich in der Offensive nun deutlich gesteigert und war eigentlich ganz gut im Spiel drin. Mit 15 erzielten Punkte in diesem Abschnitt lag man im Durchschnitt und dürfte mit der Offensivleistung grundsätzlich zufrieden sein. Wäre hier auf der Gegenseite nicht die 23 Punkte Malmsheims zu beklagen. Zum Seitenwechsel führten die Gäste folgerichtig mit 35:23 Punkten. Nichts deutete zu diesem Zeitpunkt darauf hin, als sollten die Nürtingerinnen noch einmal zurückkommen.

Schon gleich gar nicht in den ersten Spielminuten nach dem Seitenwechsel. Vier Minuten nach Wiederbeginn vergrößerte sich der TG-Rückstand weiter auf 15 Punkte (42:27). Dann überschlugen sich die Ereignisse. Ein sichtlich frustrierter Coach bekam innerhalb von wenigen Sekunden 2 technische Fouls zugesprochen und musste die Halle verlassen. Die Gäste nutzten die daraus resultierenden Freiwürfe zur höchsten Führung des Spiels (48:27).

Was sich dann ereignete hätte sicherlich kaum einer der Zuschauer für möglich gehalten. Plötzlich setzen die Nürtinger Damen zu einer Aufholjagd „par excellence“ an. Mit dem hohen Rückstand im Gepäck hatte man nun nichts mehr zu verlieren. Bis zum Ende des dritten Abschnitts vermochte man es mit vereinten Kräften den Rückstand auf 39:50 Punkte zu verkürzen. Und weiter ging die Nürtinger Aufholjagd. Schnell brachte man sich wieder in den einstelligen Bereich. Als dann Daniela Fischer ihre Farben per Dreier auf einen Punkt heranbrachte (49:50) stand die Halle Kopf.

Die Aufholjagd hatte aber auch sichtlich Kraft gekostet. Fünf Spielminuten vor den Spielende hätte die starke Aufbauspielerin Nora Müllner eigentlich eine Verschnaufpause benötigt. Doch das war aufgrund der angespannten Personalsituation erst einmal nicht drin. Im Nachhinein wäre ein Wechsel sicherlich besser gewesen, denn stehend KO leistet sie sich einige leichte Fehler. Diese Fehler nutzen die Gäste zu einigen Fastbreaks und brachten sich mit einem kleinen „Run“ wieder aus der direkten „Schusslinie“ und mit 8 Punkten in Front. Doch die Moral der Nürtinger Truppe blieb weiterhin ungebrochen. Am Ende sollte diese tolle Aufholjagd nicht mehr belohnt werden und man musste die gute Leistung Malmsheims mit einer im Endeffekt verdienten 57:63 Niederlage akzeptieren.

Damit sind die Chancen der Relegation noch zu entgehen auf ein Minimum gesunken. „Wir werden nun die letzten 3 ausstehenden Saisonspielen dafür nutzen, um uns auf die Relegationsspiele vorzubereiten. Mit unserer Leistung dürfen wir sehr zufrieden sein. Grundsätzlich haben wir einen frischen und guten Basketball gespielt, konnten die Ausfälle aber leider nicht kompensieren“ so das Resümee des Trainers nach dem Spiel.

Für TG Nürtingen gespielt haben:
Attinger(3), Diez(2), Fischer, D.(21), Fischer, K-T.(6), Müllner(8), Rehklau, Reichmuth(17), Salkowski.
jöf

Kategorien: Damen1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.