Herren1: Krimi zum Saisonauftakt

Veröffentlicht von willi am

Mit 83:73 (44:26) gewinnen die Basketballer der TG Nürtingen ihr erstes Saisonspiel gegen den BVH Esslingen. Nach überragendem Start machte es die Mannschaft jedoch unnötig spannend – erst die Verlängerung brachte schlussendlich den Sieg.

Endlich geht es wieder los! Die Vorfreude auf die neue Saison war den Nürtinger Spielern in den vergangenen Tagen sichtlich anzumerken. Nach langer Vorbereitung – bereits im Juni ging es los – brannte die Mannschaft um Spielertrainer Weingarten darauf, ihr Können auch im Liga-Spielbetrieb zu zeigen.

Ohne Hilburger und Schnitzer (beide privat verhindert) sowie Center-Neuzugang Sengül (Studium) und Youngster Schach (Kniebeschwerden) ging es am vergangenen Samstag gegen die Gäste aus Esslingen. Beide Mannschaften kennen sich bereits seit Jahren und begegnen sich regelmäßig auf Augenhöhe – zuletzt vergangenes Wochenende auf einem Vorbereitungsturnier in Stuttgart. Daher sind Coach Weingarten die Stärken der Gäste durchaus bekannt: “Insbesondere unter dem Korb ist Esslingen mit den Brüdern Paolo und Alessandro Gueli eine Wucht. Unsere Strategie war es daher von Beginn an, die Pässe auf die großen Jungs zu verhindern.”

Ein Plan, der zunächst voll aufging: In der Verteidigung zeigte die Mannschaft eine super Kollektivleistung und machte die Passwege dicht. Gleichzeitig kam man in der Offensive durch tolles Kombinationsspiel ein ums andere Mal zu einfachen Körben. Schnell war ein deutlicher Vorsprung herausgespielt (20:5, 7.Min). Dann kamen aber auch die Gäste im Spiel an und verkürzten bis zum Ende des ersten Viertels auf 6 Punkte (20:14, 10.Min).

Die TG zeigte sich davon gänzlich unbeeindruckt, und demonstrierte weiterhin ihre Klasse.
Vorne konsequent im Abschluss, und hinten weiterhin mit ganz viel Konzentration. Insbesondere Center Thorsten Ratzkowski lief nun heiß: 16 der 24 Nürtinger Punkte im zweiten Viertel gingen auf sein Konto. Die Gäste taten sich derweil weiterhin schwer, gegen die aggressive Verteidigung der TG zu punkten – ihnen gelangen lediglich 12 Zähler. Beim Stand von 44:26 wechselten die Teams die Seiten.

Nach der Pause waren es die Esslinger, die mit mächtig Dampf aus der Kabine zurück kamen. Nürtingen schien überrascht und fand zunächst nur schwer wieder ins Spiel. Und so mussten die Zuschauer in der Högy-Sporthalle mit ansehen, die die Mannschaft den hart erkämpften Vorsprung in sechs Minuten fast vollständig verspielte (49:44, 26.Min). In dieser Phase war es vor allem Center Martin Unterseher, der Schlimmeres verhinderte. Seine sieben Punkte im dritten Viertel hielten die Gäste auf Distanz. Mit einem sechs-Punkte Vorsprung ging es in den letzten Spielabschnitt (63:57, 30.Min)..

Den Mannschaften war der Druck anzumerken, denn auf beiden Seiten wollte nicht mehr viel fallen. Zwei Minuten vor Schluss schien beim Stand vom 68:63 alles nach einem Sieg der TG auszusehen. Doch Esslingen bäumte sich ein letztes Mal auf. Sechs schnelle Punkte bedeuteten die erste Führung der Gäste an diesem Tag (68:69, 39.Min.). Nun war es an Spielertrainer Weingarten, Verantwortung zu übernehmen. Sekunden vor dem Ende glich er durch einen verwandelten Freiwurf aus: Verlängerung!

In dieser spielte dann nur noch die TG. Der Mannschaft war sichtlich anzumerken, dass sie sich diesen sicher geglaubten Sieg nicht mehr nehmen lassen wird. Durch einen starken 14:4-Lauf besiegte man man die Gäste am Ende verdient mit 83:73.

“Die heutige Leistung im zweiten Viertel ist genau das, was ich von meiner Mannschaft erwarte”, so Trainer Weingarten nach dem Spiel. Gleichzeitig musste er aber auch anerkennen: “Wir sind noch nicht in der Lage, dieses Niveau über 40 Minuten zu halten. Daran werden wir arbeiten.”

Das nächste Spiel der TG findet bereits am kommenden Sonntag statt. Dann geht es auswärts gegen die BSG Ludwigsburg. Spielbeginn ist um 12:15h in der Rundsporthalle Ludwigsburg.

Abele 16, Gscheidle, Heinigen, Kostidis, Müllerschön, Parlapanis, Ratzkowski 29, Schweinfort 4, Theilmann 3, Tussetschläger 17, Unterseher 13, Weingarten 1

Kategorien: Herren1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.