Herren1 Saisonvorschau: Die vorderen Plätze im Visier

Nach Klassenerhalt im letzten Jahr nun der Blick nach vorne: Mit einem deutlich verbesserten Kader schielen die Nürtinger Basketballer in der Landesliga Richtung Ligaspitze.

Die Liga gehalten - mit diesen wenigen Worten lässt sich die letzte Saison der Nürtinger Basketballer zusammenfassen. Damals befand sich die TG zwei Spieltage vor Ende der Runde noch im akuten Abstiegskampf. Erst zwei hauchdünne Siege in den letzten beiden Spielen sicherten schließlich den viertletzten Platz und den damit verbundenen Klassenerhalt.

Seitdem ist im Nürtinger Lager viel passiert. Nach nur wenigen Wochen Pause stieg man Anfang Juni wieder ins Training ein. Insbesondere im taktischen Bereich wollte man gleich zu Beginn die nötigen Grundlagen setzen. Dies war besonders wichtig, da bereits früh im Sommer feststand, dass die TG mit hochkarätigen Verstärkungen planen konnte.

Zum einen verstärkte Akant Sengül das Team. Der 2,05 große Center war vergangene Saison noch beim Regionalligisten TSG Reutlingen aktiv. Angesichts steigender zeitlicher Belastung im Studium entschied sich Sengül für einen Wechsel. “Die deutlich kürzere Entfernung zwischen meinem Wohnort Deizisau und der Nürtinger Halle hilft mir, mein Studium mit dem Sport zu verbinden”, so Sengül. “Und ich habe in Nürtingen noch viel vor.”

Zweiter Neuzugang ist Yannick Abele. Der 1,85m große Aufbauspieler kommt ursprünglich aus Ebersbach und war zwischenzeitlich für den VfL Kirchheim (Oberliga) sowie für den SV Tübingen (Nachwuch-Bundesliga NBBL) aktiv. Angesichts seines Studiums in Nürtingen entschied sich Abele nun für einen Wechsel zur TG. TG Spielertrainer Daniel Weingarten ist bereits überzeugt von seinen Fähigkeiten und plant fest mit ihm als Spielmacher und Anführer.

Dritter Neuzugang ist Christos Parlapanis. der 23-Jahre alte Flügelspieler war vergangene Saison für den TV Nellingen in der Oberliga aktiv. Allen drei Neuzugängen ist im Übrigen gemein, dass sie bereits in der Vergangenheit mit TG-Spieler Elias Tussetschläger auf Korbjagd gegangen sind (damals noch im Dress des VfL Kirchheim). Und als Parlapanis von der Wiedervereinigung in Nürtingen erfuhr, war auch für ihn schnell klar: “Da will ich mich anschließen, und mit meinen Jungs in Nürtingen oben angreifen”.

Ansonsten wurde das Team im Kern zusammengehalten. Lediglich auf drei Spieler des letztjährigen Kaders muss Coach Weingarten verzichten: Michael Panos zog es in die Herren 2, Stephan Moreau zwingen chronische Kniebeschwerden zu einer Pause, und Hugor Buka konzentriert sich künftig auf seine Arbeit als Jugendtrainer.

Neben den drei Neuzugängen werden auch die Youngster Johannes Schach, Lennart Müllerschön und Lucas Gscheidle kommende Saison eine größere Rolle spielen. Alle drei zeigen eine tolle Entwicklung und “werden sich früher oder später in der ersten Mannschaft festspielen”, da besteht für Weingarten kein Zweifel.

Und so ist man im Nürtinger Lager doch mehr als zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft. “Unsere Neuzugänge geben uns sowohl in der Spitze als auch in der Breite eine ganz neue Qualität”, so Weingarten. “Die Mannschaft ist bis in die Spitzen motiviert. Wir trauen uns einiges zu, und haben die vorderen Plätze im Visier”.

Bereits am kommenden Samstag geht es für die Mannschaft los. Dann ist der BVH Esslingen zu Gast in Nürtingen. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der Hölderlin-Sporthalle.

hinten (von link): Elias Tussetschläger, Johannes Schach, Tasos Kostidis, Akant Sengül, Willi Schweinfort
vorne (von links): Lucas Gscheidle, Yannick Abele, Christos Parlapanis, Florian Theilmann, Lennart Müllerschön, Daniel Weingarten (Coach)
Es fehlen: Sebastian Hilburger, Kai Heinigen, Julius Schnitzer, Thorsten Ratzkowski, Martin Unterseher