Herren1: Arbeitssieg gegen den Aufsteiger

Veröffentlicht von willi am

Mit 87:79 (42:36) gewinnen die Nürtinger Basketballer auch ihr fünftes Saisonspiel und stehen weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Landesliga. Gegen den Aufsteiger PKF Titans Stuttgart 2 tat man sich jedoch unerwartet schwer.

Im Nürtinger Lager war man sich vor der Begegnung nicht sicher, wie der Gegner einzuschätzen ist. Einerseits zeigten die Stuttgarter durch Siege gegen den BCC Stuttgart und TSV Ingelfingen, wozu sie in der Lage sind. Andererseits verloren sie mit über 30 Punkten Abstand sehr deutlich gegen Remseck. “Insgesamt stehen die Stuttgarter jedoch zu recht im oberen Tabellendrittel”, ist sich Coach Weingarten sicher, und fügt hinzu: “Wir wollten heute insbesondere mit einer aggressiven Verteidigung überzeugen. Leider ist uns das über große Strecken aber überhaupt nicht gelungen.” Doch der Reihe nach.

Die erfreuliche Nachricht auf Seiten der Nürtinger war zunächst, dass ein weiterer Neuzugang die Mannschaft verstärkt. Eren Sengül, jüngerer Bruder des Nürtinger Centerspielers Akant Sengül, stieß vor zwei Wochen zur Mannschaft. Zuletzt war er für den VfL Kirchheim in der Landesliga des Nachbarbezirks aktiv. “Mir gefällt vor allem die mannschaftsdienliche Spielweise hier in Nürtingen”, freut sich Eren Sengül, “aber auch die Stimmung im Team ist klasse.” Der große Flügelspieler mit dem sicheren Händchen von Außen gibt Coach Weingarten nun eine weitere taktische Option.

Im Spiel sollte aber zunächst die Verteidigung im Mittelpunkt stehen. Nürtingen startete direkt mit einer Ganzfeld-Pressverteidigung, die sofort Wirkung zeigte. Den Gästen gelang nicht viel, und die TG zog schnell auf 10 Punkte davon (16:6, 5.Min). Dann jedoch begannen auch die Stuttgarter mitzuspielen, während bei den Hausherren der Rhythmus stockte. Zum Ende des ersten Spielabschnittes waren es nur noch fünf Punkte (26:21, 10.Min).

Im zweiten Viertel schien es, als ob die Gäste die Nürtinger Abwehr geknackt hätten. Immer wieder nutzten diese nun ihre Schnelligkeit und suchten konsequent den Weg zum Korb. Die TG tat in dieser Phase besonders schwer, in der Verteidigung vor dem Mann zu bleiben, und konnte die Stuttgarter oft nur mittels Fouls stoppen. Insgesamt 10 Nürtinger Fouls bescherten den Gästen 16 Freiwürfe allein im zweiten Viertel. “Gerade in dieser Phase des Spiels haben wir uns wirklich nicht gut angestellt”, so Weingarten nach dem Spiel. Dank starker 12 Punkte von Akant Sengül lag die TG zur Halbzeit jedoch weiterhin mit sechs Punkten in Front.

In der Pause appellierte Coach Weingarten an seine Spieler, nun vor allem in der Verteidigung konzentrierter zu Werke zu gehen. Die Worten zeigten Wirkung. Nürtingen legte nach dem Seitenwechsel los wie die Feuerwehr. Hinten stand man nun sicher, und vorne waren es vor allem Unterseher und Flügel Elias Tussetschläger, die ein ums andere Mal erfolgreich abschlossen. Mit einem bärenstarken 28:8 Lauf zogen die Nürtinger in dieser Phase davon (70:44, 28.Min). Zwar konnten die Gäste nochmals etwas verkürzen, bei 19 Punkten Vorsprung vor dem letzten Viertel war die Partie jedoch entschieden (72:53, 30.Min).

Die Nürtinger Spieler schienen die Partie bereits abgehakt zu haben, denn anders lässt sich die Leistung der Mannschaft im letzten Spielabschnitt nicht erklären. Vorne versuchte man es zunehmend mit Würfen von außen, anstatt den Ball wie bislang auf die starken Nürtinger Center zu spielen. Aber vor allem in der Verteidigung ließ man nun locker. Die Gäste witterten ihre Chance und kämpften sich nochmal auf sechs Punkte heran (85:79, 40.Min). Wirklich knapp wurde es zwar nicht mehr, trotzdem hinterließ die Leistung im letzten Viertel einen sauren Beigeschmack. “Gegen viele andere Teams hätte uns so ein Viertel den Sieg gekostet, heute ist es nochmal gutgegangen”, so ein erleichterter aber auch kritischer Coach Weingarten nach dem Spiel. “Wir werden die kommenden zwei spielfreien Wochen nutzen, um genau daran zu arbeiten.”

Das nächste Spiel der TG findet am 11.November statt. Dann ist der Tabellen-Sechste TSV Kupferzell zu Gast in der Hölderlin-Sporthalle. Spielbeginn ist wie immer um 19 Uhr.

Für die TG spielten:
Abele 10, Hilburger 3, Kostidis 4, Müllerschön, Parlapanis 2, Ratzkowski 6, Schweinfort 2, A. Sengül 25, E. Sengül 3, Tussetschläger 11, Unterseher 21, Weingarten

Kategorien: Herren1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.