Herren1: Schwaches drittes Viertel kostet den Sieg


Mit 83:89 (44:30) verlieren die Nürtinger Basketballer ihr Heimspiel gegen den TSV Kupferzell. Nach gutem Start zeigte zeigte die Mannschaft vor allem im dritten Viertel eine schwache Leistung und kassierte zurecht ihre erste Saisonniederlage

Es war ein ungewohntes Bild in der Hölderlin-Sporthalle, und es schien, dass Mannschaft sowie Fans nach dem Schlusspfiff nicht ganz fassen konnte, was eben passiert war. “Wir wussten, dass wir die Kupferzeller nicht unterschätzen dürfen und haben uns gut auf den Gegner vorbereitet, so Coach Weingarten. “Eine Halbzeit lang hatten wir alles unter Kontrolle. Nach der Pause haben wir den Sieg aber klar verschenkt.”

Die Hausherren starteten zunächst gut in die Partie, und spielte wie gewohnt viel über die Centerspieler. Vor allem Akant Sengül und Thorsten Ratzkowski begannen wie gewohnt stark und zeigten sich für 16 der 25 Nürtinger Punkte im ersten Spielabschnitt verantwortlich (25:18, 10.Min).

Auch im zweiten Viertel überzeugte die TG. Besonders in der Offensive ließ man den Ball gut laufen, und fand immer wieder einen der starken Centerspieler. Ein 12:2 in den ersten fünf Minuten beschwerte die größte Führung der Hausherren (37:19, 15.Min.), und es schien, als habe die Mannschaft alles unter Kontrolle. Die Gäste stabilisierte sich jedoch und konnten bis zur Halbzeit auf 14 Punkte verkürzen (44:30, 20.Min).

Auch das dritte Viertel begann zunächst gut für die TG. Zwar reagierten die Kupferzeller auf die Stärke der Nürtinger Center und stellten die Zone nun zu. Das sorgte jedoch für Freiheiten für die Außenspieler, die zunächst auch gut nutzt wurden. (52:37, 23.Min.).
Dann jedoch der Bruch im Nürtinger Spiel: Vor allem vorne war plötzlich der Wurm drin. “Wir haben in dieser Phase die Balance zwischen unserem Center- und Flügelspiel verloren, und einige unglückliche Entscheidungen getroffen”, ärgerte sich Weingarten nach der Begegnung. Die Gäste wiederum schienen in dieser Phase nicht vorbei werfen zu können, und erspielten sich in den letzten sechs Minuten einen unglaublichen 28:6-Lauf. Bis zum Viertelende war der Vorsprung dahin und die TG sah sich mit sieben Punkten in Rückstand (58:65).

Doch entschieden war die Begegnung noch lange nicht. Die Hausherren rappelten sich nochmal auf und kämften sich Punkt für Punkt ran. Drei Minuten vor dem Ende ging die TG durch Freiwürfe von Yannick Abele erstmals wieder in Führung (74:73, 37 Min.). Nun war es am starken Kupferzeller Aufbau Schmid, den Deckel drauf zu machen. Immer wieder zog er zum Korb, und war von den mittlerweile erschöpften Nürtinger Spielern nicht mehr zu stoppen. Seine neun Punkte in den letzten zwei Minuten besiegelten schließlich die erste Saisonniederlage der TG.

“Glückwunsch an die Kupferzeller, die sich den Sieg heute hart erarbeitet und am Ende auch verdient gewonnen”, so Weingarten nach dem Spiel. “Mit der Leistung meiner Mannschaft, vor allem im dritten Viertel, bin ich jedoch alles andere als zufrieden.”

Nun heißt es für die Mannschaft, sich schnell wieder aufzurappeln. Bereits am kommenden Sonntag (17 Uhr) muss die TG wieder ran, dann auswärts gegen den viertletzten BG Tamm/Bietigheim.

Für die TG spielten:
Abele 15, Hilburger, Parlapanis 5, Ratzkowski 8, Schach, Schweinfort 7, A. Sengül 27, E. Sengül, Theilmann, Tussetschläger 6, Unterseher 15, Weingarten