Damen1: TG-Damen starten mit Kantersieg in die Rückrunde

Veröffentlicht von Admin am

Einen Auftakt nach Maß in die Rückrunde erwischten Nürtingens Oberligadamen beim 92:55 (23:17, 41:33, 70:47) Kantersieg in eigener Halle gegen den Tabellennachbarn KSG Gerlingen. Der Mannschaft von Trainer Jörg Fischer war die Bedeutung des Spiels von der ersten Spielminute anzumerken.   

Der Blick auf die Tabelle zeigt die aktuell enge Situation in der Damen-Oberliga. Nur der Tabellenführer Weinstadt marschiert vorne weg. Für die anderen Mannschaften geht es eng zu und für alle Teams besteht die Gefahr einer eine drohende Relegation oder sogar des direkten Abstiegs. So auch für die Turngemeinde. Bei einer Niederlage wäre man hinter Gerlingen auf einen Relegationsrang abgestürzt. „Mit diesem Wissen im Hinterkopf haben wir uns über die Weihnachtspause intensiv auf dieses Spiel vorbereitet“ so ein hochzufriedener Trainer nach dem Sieg in diesem so wichtigen Spiel.

Die Anspannung vor dem Spiel aufgrund der Ausgangslage war im Nürtinger Lager deutlich spürbar. Aber auch die Entschlossenheit. Selten sah man die Nürtinger Mannschaft so fokussiert. Von der ersten Spielminute an spielten sie konzentriert, mutig und mit guten Kombinationen. Speziell in der Anfangsphase konnte immer wieder Daniela Fischer gut freigespielt werden, welche dank einer überragenden Trefferquote Ihre Farben nach sieben Spielminuten deutlich in Führung brachte (17:9). In den Folgeminuten konnte der Gast einige leichte Punkte durch Anspiele in die Zone erspielen und verkürzen. Davon ließen sich die Gastgeberinnen jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Punkte von Nora Müllner und Luise Büchele sorgten für eine 23:17 Zwischenführung zum Ende des ersten Viertels.

Zu Beginn des zweiten Viertels blieb die Turngemeinde weiter am Drücker. Punkte von Lisa Reichmuth und Kim-Tara Fischer sorgten beim 29:19 für die erste zweistellige Führung. Anschließend folgte die beste Phase Gerlingens in diesem Spiel. Mit zwei erfolgreichen „Dreiern“ und einem erfolgreichen Fastbreak schienen sie nun ins Spiel zu finden. Die zwischenzeitliche Ergebniskorrektur auf 31:27 sollte in diesem Spiel aber das einzig echte Lebenszeichen Gerlingens bleiben. Fortan erhöhten die Turngemeinde das Spieltempo sowie die Intensität in der Verteidigung gegen den Ball, um weitere einfache Punkte mit allen legalen Mitteln zu verhindern. Bis zum Seitenwechsel setzte man sich so wieder auf 8 Punkte ab. Beim einem 41:33 wurden die Seiten gewechselt.

Natürlich war zu diesem Zeitpunkt das Spiel längst nicht entschieden. Im Basketball ist ein solcher Vorsprung schnell verspielt. Somit beschwor man sich in der Halbzeitpause erneut ein, Gerlingen nicht mehr zurück ins Spiel kommen zu lassen. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Daniela Fischer, die mit 7 Punkten in Folge den Worten Taten folgen ließ. Nach einer kurzen Phase ohne Punkte folgte ein weiterer Zwischenspurt. Zehn schnelle Punkte in Folge durch die beiden „Youngsters“ Emmi Müllerschön und Kim-Tara Fischer und die daraus resultierenden 60:37 Führung zogen den Gästen endgültig den Glauben, in diesem Spiel etwas holen zu können. Bis zum Ende des dritten Viertels steuerten Sarah Wanzke und Sina Staib weitere Punkte hinzu und verhinderten dadurch, dass Gerlingen den Rückstand noch einmal verkürzen konnte. Beim einer deutlichen 70:47 Führung vor dem abschließenden Viertel war die Messe damit vorzeitig gelesen. Der Wiederstand der KSG war nun endgültig gebrochen. Ein mögliches Aufbäumen gegen ein drohendes Debakel bleib aus. Im Gegensatz dazu hatten die Hausherrinnen offensichtlich längst noch nicht genug und hatten nun richtig Spaß an diesem Spiel gefunden. Weiterhin fielen die Würfe hochprozentig, Gerlingen hingegen fand nun überhaupt nicht mehr statt. Am Ende gewannen die TG-Damen dieses Spiel überraschend deutlich mit 92:55 Punkten. „Mit einem solchen Kantersieg war vor der Partie überhaupt nicht zu rechnen, zumal wir das Hinspiel vor knapp 3 Monaten knapp mit einem Punkt verloren haben. Sicherlich hat uns hier der Ausfall der einen oder anderen Spielerin auf Gerlinger Seite auch in die Karten gespielt.“, so der Trainer in der Kurzanalyse zum erfolgreichen Rückrundenstart. Doch unter dem Strich bleibt ein großartiges und mannschaftlich geschlossenes Auftreten der Hölderlinstädter. Dies wird nicht zuletzt dadurch verdeutlicht, dass 6 Spielerinnen zweitstellig Punkten konnten.

Für TG Nürtingen gespielt haben:
Büchele(10), Diez(2), Fischer, D.(22), Fischer, K-T.(10), Mauthe, Müllerschön(14), Müllner(10), Reichmuth(10), Salkowski, Staib(8), Wanzke(6).

jöf

Kategorien: Damen1