Herren1: TG belohnt sich für Teamleistung

Veröffentlicht von willi am

TG belohnt sich für Teamleistung

Zu einem Auswärtsspiel unter erschwerten Bedingungen musste die erste Herrenmannschaft der TG Nürtingen am Samstag antreten. Beim 63:59 Erfolg in Remseck stand der Ausgang des Spiels bis zuletzt auf Messers Schneide.

„Uns war bewusst, dass uns heute ein sehr schwieriges Spiel erwarten würde” bilanzierte der TG-Coach Daniel Weingarten nach dem Spiel. „Wir konnten heute nicht in Bestbesetzung antreten und auch wenn Remseck personell im Vergleich zum Vorjahr abgebaut hat, verfügen sie immer noch über gute Spieler in ihren Reihen”.

Besonders das Fehlen von Yannick Abele und Chris Wörner, beide enorm wichtig für die Organisation des Nürtinger Offensivspiels machte sich zu Beginn bemerkbar. Remseck nutzte dies geschickt und führte nach vier gespielten Minuten direkt mit 9:3. Jetzt waren es vor allem Charalampos Kiriakidis und Kilian Fischer die ihre Farben im Spiel hielten. Beide versenkten noch im ersten Viertel jeweils zwei wichtige Würfe aus der Distanz und führten die TG so zu einer 20:14-Führung nach Ende des ersten Spielabschnitts.

Mit Beginn des zweiten Viertels begann dann, was sich durch den Rest des Spiels ziehen sollte: Remseck war kaum in der Lage, sich gegen die starke Nürtinger Verteidigung freie Würfe zu erspielen. Auf der anderen Seite wollte aber auch bei den Hölderlinstädtern nicht viel fallen. Die Hausherren hatten in dieser Phase jedoch das Glück auf ihrer Seite: Spektakuläre Würfe, teilweise aus der eigenen Hälfte, fanden kurios den Weg in den Korb und resultieren in einer 36:30-Führung der BG Remseck zur Halbzeit. „Wir hatten alle keinen sonderlich guten Tag erwischt. Umso wichtiger, dass wir als Team verteidigt und den Kampf angenommen haben. Gerade solche undankbare Spiele musst du eben gewinnen, wenn du aufsteigen willst” so der Nürtinger Kapitän Kiriakidis nach Spielende.

Was er genau damit meinte, wurde im dritten Viertel schnell deutlich. Remseck agierte gewohnt ruppig, immer am Rande der Legalität und schaffte es somit den Nürtingern sichtlich zuzusetzen. Das große Plus an diesem Samstag auf Nürtinger Seite war sicherlich die tolle Verteidigung. Diese war die Grundlage um das Spiel auszugleichen und beim Stand von 45:45 in die letzte Viertelpause zu gehen.

Im letzten Spielabschnitt sollte sich ein wahrer Krimi entwickeln. Das Spiel schwankte hin und her, keiner Mannschaft gelang es, sich entscheidend abzusetzen. Auf Seite der Nürtinger zeigte man sich zusehends frustriert mit den beiden Offiziellen, die den nun mindestens grenzwertigen Einsatz der Gastgeber großzügig durchgehen ließen. Als noch knappe zwei Minuten zu spielen waren lagen die TGler mit 57:59 in Rückstand. Was nun folgte war eine Wiederholung des Spielbeginns, erneut sollten es die selben Protagonisten sein die das Geschehen prägten: Zunächst sorgte Kiriakidis mit einem Dreipunkte-Wurf eine Minute vor Schluss für die 60:59-Führung. Nachdem man es den Remseckern erneut nicht erlaubte, Punkte zu erzielen sorgte ausgerechnet Kilian Fischer für die Entscheidung. Der erst 15-Jährige ließ keinerlei Nervosität erkennen, übernahm im Angriff die Verantwortung und sorgte aus der Distanz für die Entscheidung: 63:59 für die TGN, zugleich auch das Endergebnis.

„Natürlich hatte das heute wenig mit dem Offensivbasketball zu tun, den wir eigentlich praktizieren wollen. Aber wenn die Schiedsrichter so viele klare Fouls ignorieren, kommt eben so ein punktarmes Spiel raus. Das ist dann nicht schön anzusehen, umso wichtiger für uns, dass wir auch aus solchen Spielen siegreich hervorgehen” zeigte sich der Nürtinger Trainer Weingarten nach dem Spiel zufrieden. Die Serie von aktuell drei gewonnen Spielen in Folge möchte die TG am kommenden Sonntag im heimischen Högy gegen Aufsteiger Ellwangen fortsetzen, Spielbeginn ist 18 Uhr.

Für die TG spielten: Fischer (16 Punkte), Karahan, Kiriakidis (18), Müllerschön, Schweinfort (6), A. Sengül (14), E. Sengül (2), Sigel, Tussetschläger (3), Unterseher (4), Weingarten

Kategorien: Herren1