Herren1: TG gibt sich keine Blöße

Veröffentlicht von willi am

TG gibt sich keine Blöße

Die Basketballer der ersten Herrenmannschaft der TG Nürtingen haben momentan einen kleinen Lauf. Der nie gefährdete 89:61-Sieg am Sonntag bedeutete den vierten Erfolg in Serie.

Vor Spielbeginn wusste man im Nürtinger Lager nicht so recht, wie man den Gegner einschätzen sollte: „Wir haben keine Spiele von ihnen sehen können und daher keine spezifischen Dinge einstudiert. Klar ist uns bewusst, dass Ellwangen letzte Saison erst in die Landesliga aufgestiegen ist, trotzdem haben sie bisher schon zwei Spiele gewonnen, daher wollen wir sie auf keinen Fall unterschätzen“, konstatierte der Nürtinger Trainer Daniel Weingarten vor Spielbeginn.

Von einer anfänglichen Unsicherheit war auf Seiten der Gastgeber zu Beginn nichts zu erkennen. Mit dem Sprungball übernahmen die Nürtinger die Kontrolle und zwangen dem Gegner das eigene Spiel auf. Bis zum Ende des ersten Viertels erspielten sich die Hausherren so eine verdiente 28:20-Führung. Auf Seite der Gäste war es vor allem deren besten Spieler, Dieter Herbert, zu verdanken, dass die Zuschauer im Hölderlin-Gymnasium zunächst ein knappes Spiel zu sehen bekamen.

Im zweiten Viertel zeigte sich die momentan wohl größte Stärke dieser Nürtinger Mannschaft, die Verteidigung. „Auch wenn bei uns vorne teilweise viel Pech dabei war, können wir heute Abend absolut zufrieden mit unserer Defensiv-Leistung sein. Wenn man dem Gegner in einem kompletten Viertel lediglich acht Punkte erlaubt, kann man damit selbstverständlich gut leben“ so erneut der Trainer Weingarten. Der Nürtinger Kapitän Charalampos Kiriakidis zeigte sich nach dem Spiel ebenfalls zufrieden: „Bei einem Halbzeitstand von 42:28 ist natürlich noch nichts entschieden aber wir wussten, dass wir den Spielausgang selber kontrollieren konnten. Zumal uns der deutlich tiefere Kader mit zunehmender Spieldauer immer mehr in die Karten gespielt hat“.

An der Nürtinger Überlegenheit sollte sich auch nach der Halbzeitpause nichts ändern. Die Gäste aus Ellwangen versuchten nun mit einer Zonen-Verteidigung die Nürtinger aus dem Konzept zu bringen. Nachdem sich die Hölderlinstädter aber darauf eingestellt hatten, fand man immer wieder offene Lücken, bewegte den Ball gut und erzielte so viele leichte Punkte. Als Ellwangen wieder zu einer Mann-Verteidigung zurückkehrte war das Spiel bereits entschieden. Eine 68:39-Führung vor dem letzten Viertel war zu deutlich, als das es nochmals spannend werden sollte.

Das letzte Viertel konnten die Nürtinger daher nutzen, um munter zu rotieren. Das Spiel verflachte etwas, doch die Überlegenheit der Hausherren blieb ungebrochen. Als die Schlusssirere ertönte, stand dann endlich fest, dass die TGN auch ihr viertes Spiel in Folge mit 89:61 gewinnt. Beachtlich dabei, dass es gleich sechs verschiedene Spieler schafften, die Marke von zehn Punkten zu erreichen und zweistellig für ihre Farben punkteten. „Diese Ausgeglichenheit und Unberechenbarkeit ist natürlich immens wichtig für uns. Allerdings ist allen bewusst, dass uns nächstes Wochenende in Kupferzell ein ganz anderer Gegner erwarten wird. Das wird ein richtiges Spitzenspiel, dem wir schon entgegenfiebern“ so abschließend Coach Weingarten.

Am kommenden Sonntag tritt die TG in Kupferzell an. Gegen diesen Gegner gab es in der Vergangenheit stets intensive, dramatische Spiele. Auch dieses Mal treffen sich vermutlich zwei ähnlich gute Teams, wie Nürtingen hat auch Kupferzell erst ein Spiel in dieser Saison verloren.

Für Nürtingen spielten: Abele (10 Punkte), Fischer (13), Karahan (4), Kiriakidis (4), Müllerschön, Ratzkowski (16), A. Sengül (14), E. Sengül (8), Siegel, Tussetschläger (10), Unterseher (10)

Kategorien: Herren1