Chronik 2018: Erfreuliche Entwicklung im Trainerressort und Schiedsrichterressort

Veröffentlicht von willi am

Die Entwicklung der Basketballabteilung schreitet weiter voran. Zwar hat sich die Anzahl an Mitgliedern und Spielerpässen im Jahr 2018 nur unwesentlich verändert, aber im Trainerressort, Schiedsrichterressort und auch im organisatorischen Bereich hat sich vieles positiv entwickelt. Auch sportlich läuft in der laufenden Saison alles nach Plan.

Grundsätzlich hat sich der positive Trend in vielen Ressorts der Abteilung fortgesetzt. Zwar konnten in 2018 nicht alle zum Teil hochgesteckten Ziele erreicht werden, dennoch dürfen die Abteilungsverantwortlichen mit vielen Entwicklungen im vergangenen Jahr mehr als zufrieden sein.

Herren 1 verpassen den Aufstieg – Damen beenden die Saison auf Rang 3

Die erste Herrenmannschaft konnten das hochgesteckte Ziel „Oberliga-Aufstieg“ in der Saison 2017 / 2018 zwar nicht erreichen, doch ein vierter Tabellenplatz in der Landesliga darf dennoch als Erfolg verbucht werden. Noch in der Vorsaison war man stark abstiegsgefährdet und konnte einen Absturz in die Bezirksliga erst durch einen Sieg im letzten Saisonspiel verhindern.

Ähnlich die Entwicklung bei den Oberligadamen. Nachdem sich die Mannschaft des damaligen Trainers Jörg Fischer in der Vorsaison durch die Relegation quälen musste, landete die Turngemeinde in der abgelaufenen Saison als beste Mannschaft der Rückrunde auf dem guten dritten Tabellenplatz – so gut wie noch nie in der Vereinsgeschichte. Die jeweils zweiten Mannschaften bei den Herren sowie bei den Damen belegten hingegen nur hintere Tabellenplätze.

Durchaus als Erfolg darf der Mittelfeldplatz der U18 männlich in der Jugendoberliga bewertet werden. Ebenso positiv ist das Abschneiden bzw. die Entwicklung der Nürtinger Basketballer in den Altersgruppen U16 männlich, U14 weiblich, U12 männlich und U12 weiblich einzuordnen. Die neu formierte U10er Gruppe musste zwar viel Lehrgeld bezahlen, doch waren die jüngsten Spieler und Spielerinnen der Abteilung dennoch mit viel Freude bei der Sache. Auf der anderen Seite war Jugendleiter Jörg Fischer mit dem Abschneiden und über die Entwicklung in den Altersgruppe U14 männlich und U16 weiblich alles andere als zufrieden. Beide Mannschaften mussten sportlich fast ausschließlich Niederlagen hinnehmen und die Entwicklung grundsätzlich stagnierte. Und auch die U18 weiblich blieb insgesamt etwas hinter den Erwartungen zurück. Durch einen zweiten Platz bei den Bezirksmeisterschaften verpasste man die erneute Qualifikation für die BBW-Endrunde.

So läuft die neue Saison

In der laufenden Saison ist die TG Nürtingen im Jugendbereich wieder in allen Altersklassen vertreten und gehört mit 9 aktiven Jugendmannschaften weiterhin zu den größeren Vereinen des Bezirks.

Im Seniorenbereich tritt man in dieser Saison mit 2 Herrenmannschaften und einer Damenmannschaft an, wobei speziell für beide Herrenmannschaften der Aufstieg als oberstes Saisonziel ausgegeben wurde. Eine zweite Damenmannschaft konnte aufgrund einiger Abgänge leider nicht mehr ins Rennen geschickt werden.

Nach der Hinrunde befinden sich die Herren 1 voll im Soll und sind nach zuletzt 10 Siegen in Folge mittlerweile Tabellenführer der Landesliga. Nach dem verpatzen Auftakt in eigener Halle gegen Zuffenhausen kamen die Spieler von Trainer Daniel Weingarten immer bessern in Schwung.

Voll auf Kurs befinden sich die zweite Herrenmannschaft von Trainer Willi Schweinfort. Das runderneuerte Team konnte bisher alle Spiele gewinnen und führt dadurch die Kreisliga B souverän an.

Unter dem Kommando des neuen Trainers Sebastian Hilburger knüpften Nürtingens Damen bisher nahtlos an die gute Rückrunde der Vorsaison an. Mit 8 Siegen und 3 Niederlagen beendeten sie die Hinrunde auf dem guten dritten Tabellenrang und man peilt eine Wiederholung der Platzierung der Vorsaison an.

Aus dem Jugendbereich gibt es unterschiedliche Wasserstandsmeldungen zu vermelden. Die U14 weiblich von Nora Müllner hat durch eine Niederlage in Heidenheim den Sprung in die ersehnte Landesliga denkbar knapp verpasst und muss nun leider in der Bezirksliga antreten. Ebenso in der Qualifikation gescheitert ist U18 männlich von Trainer Jörg Fischer. Damit verpasste man in dieser Altersgruppe zwar die erneute Teilnahme in der Jugendoberliga, steuert dafür in der Landesliga ebenso die Qualifikation zum Endturnier an, wie die mittlerweile von Akant Sengü betreute U18 weiblich.

Die U10 von Daniela Fischer und Enni Pietzsch befindet sich im Aufwärtstrend und das sowohl qualitativ als auch quantitativ. Nachdem man in der letzten Saison immer den Gegnern jeweils den Vortritt lassen musste, konnte man jüngst einige Spiele gewinnen.

Tolle und erfolgreiche Auftritte bestritten im bisherigen Saisonverlauf auch die von Emmi Müllerschön und Kim-Tara Fischer betreute U12 weiblich.

Nicht ganz wie erwartet verläuft die Saison bisher bei der U12 männlich von Eren Sengül sowie bei der von Jannik Sigel betreuten U14 männlich. Beide Mannschaften hatte vor der Saison aber einen kräftigen Aderlass zu verkraften, sodass beide Trainer vor einem Neuaufbau standen. Problemmannschaft hingegen bleibt die U16 weiblich. Unter der Führung von Hugor Buka und Ann-Kathrin Eckstein kommt diese Mannschaft auch in dieser Saison nicht richtig in den Tritt und konnte als einzige Nürtinger Mannschaft noch kein Saisonspiel gewinnen.

Besser als erwartet schneidet die U16 männlich von Gent Hyseni in der Landesliga ab. Eigentlich hatte man befürchtet, diese Mannschaft eine Liga zu hoch angemeldet zu haben. Nach einer überaus guten Entwicklung in den letzten Wochen ist die Mannschaft mittlerweile in der Liga angekommen und hat jüngst sogar den ersten Saisonsieg eingefahren.

Ressort Trainer: Besser geht es kaum

Viel Positives gibt es aus dem Trainerressort zu berichten. Konnte man in den letzten Jahren nur mit Mühe die vielen Trainerposten besetzen und musste teilweise den Trainer mehrere Mannschaften gleichzeitig zumuten, so gab es vor der laufenden Saison eine wahre Trainerexplosion. Zu Saisonbeginn konnten die Abteilungsverantwortlichen den Trainerkader von 9 auf mittlerweile 16 Trainer erweitern. Vor allem die Herrenspieler taten sich hier besonders hervor. Von den 7 Trainerneulingen konnten nicht weniger als 6 Betreuer aus dem Herren 1 Bereich gewonnen werden. Dadurch hat man mittlerweile den Luxus die Mannschaften teilweise mit 2 Trainern bestücken zu können und eine bessere Betreuung der Mannschaften ist dadurch sichergestellt.

Ressort Schiedsrichter: Offensive fruchtet

In diesem Ressort tut sich seit kurzer Zeit der neue Schiedsrichterwart Willi Schweinfort hervor. Seit er das Amt übernommen hat geht es wieder aufwärts. Bei 9 aktiven Jugendmannschaften sind über 70 Heimspiele mit Schiedsrichtern zu besetzen. Dadurch benötigt man einen großen Pool an potentiellen Schiedsrichtern. Mittlerweile hat man den Kader auf insgesamt 15 aktive Schiedsrichter vergrößern können – Rekord seit dem Bestehen der Abteilung. Nicht zuletzt aufgrund dieser Entwicklung und durch den aktiven Einsatz von Michael Panos in der Organisation des Spielbetriebs wurde der reibungslose Verlauf der bisherigen Saison sichergestellt.

Die Veranstaltungen der Basketballabteilung:

„Drei Tage Basketball pur“ hieß es auch in der ersten Sommerferienwoche 2018 wieder beim traditionellen Basketball-Jugendcamp veranstaltet durch die Basketballabteilung. Über 30 Kinder nahmen in diesem Jahr an dieser Veranstaltung teil, um entweder als kompletter Neueinsteiger den Basketballsport einmal selbst aktiv auszuprobieren, oder als fortgeschrittene Spieler weiter an der Verbesserung der eigenen Fähigkeiten zu arbeiten.

Bei dieser Veranstaltung stand aber nicht nur der Basketballsport im Vordergrund, sondern die Kinder und Jugendliche konnten sich auch am reichhaltigen Zusatzangebot erfreuen.

Trotz einer etwas geringeren Teilnehmerzahl war die Resonanz bei den Teilnehmern sowie deren Eltern gleichermaßen sehr positiv. Eine Fortsetzung im Jahr 2019 ist bereits geplant.

Auch soll es im Jahr 2019 wieder eine Fortsetzung des Basketball-Jugendturniers geben. Hier möchte man wieder an die Tradition anknüpfen. Aufgrund eines organisatorischen Engpasses hat man im Jahr 2018 auf die Veranstaltung des Turniers verzichtet.

Ausblick auf das kommende Jahr 2019:

Ganz oben auf der Wunschliste der Abteilungsverantwortlichen steht der sportliche Aufstieg der ersten Herrenmannschaften in die Oberliga. Von einem möglichen Aufstieg erhofft man sich, dass das öffentliche Interesse des Basketballsport in Nürtingen und Umgebung gesteigert werden kann. Bisher fristet der Basketballsport im Vergleich zu den Sportarten Fußball und Handball in der Nürtinger Wahrnehmung eher ein Schattendasein. Die Anzahl an Zuschauern hält sich bisher noch immer in Grenzen und auch im Nachwuchsbereich kämpft man nach wie vor um jeden einzelnen neuen Spieler. Nicht zuletzt an diesen beiden Punkten wollen die Abteilungsverantwortlichen in den nächsten Jahren rütteln. So erhofft man sich durch einen Aufstieg eben in diesen Punkten positive Effekte aufgrund einer Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung.

Jörg Fischer

Kategorien: Chronik