Nürtinger Basketballer überwintern als Tabellenführer

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Die erste Herrenmannschaft der TG Nürtingen gewann am Sonntag gegen den MTV Stuttgart ein umkämpftes Spiel mit 74:68. Mit dem nunmehr zehnte Saisonerfolg in Serie beenden die Basketballer die Hinrunde der Landesliga damit als Tabellenführer.

Die Zielvorgabe der Nürtinger war vor Spielbeginn klar: Man wollte den Gegner auf keinen Fall unterschätzen und die Hinrunde mit einem Sieg beenden. Dies wäre gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenspitze. Gegen den MTV Stuttgart stand der Mannschaft aber keine leichte Aufgabe bevor. Trainer Daniel Weingarten mahnte noch: „Die Zielscheibe auf unserem Rücken wird sicher mit jedem Sieg größer, die Stuttgarter werden gut vorbereitet und bis in die Haarspitzen motiviert sein“. Mit dieser Einschätzung sollte er Recht behalten und so entwickelte sich ein über die komplette Spieldauer enges, leidenschaftlich umkämpftes und intensives Spiel der beiden Teams.

Im ersten Viertel bekamen die Zuschauer ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe zu sehen. Beiden Gegnern war anzumerken, dass sie sich aufeinander einstellen wollten und bemüht waren, nicht direkt in Rückstand zu geraten. Als der erste Spielabschnitt beendet war, führten die Nürtinger hauchdünn mit 19:17.

Im zweiten Spielabschnitt starteten dann die Stuttgarter wesentlich fokussierter. Schnell zogen sie auf 25:19 davon (15. Minute) und die Nürtinger, bis dahin noch ohne Punkte im zweiten Viertel waren zu einer Reaktion gezwungen. Die folgte dann auch prompt: Die Weingarten-Truppe antwortete mit einem 7:0-Lauf und glich das Spiel beim Stand von 29:29 wieder aus. Bis zur Halbzeit konnte sich dann kein Team mehr entscheidend absetzen und so ging es ausgeglichen mit 33:33 in die Halbzeit.

„Wir können natürlich nicht erwarten in jedem Spiel schon zu Halbzeit eine komfortable Führung zu haben. Auch 33 Punkte sind eigentlich zu wenig für unsere Ansprüche. Man muss aber einfach anerkennen, dass der MTV es wirklich nicht schlecht gemacht hat gegen uns heute. Die waren gut vorbereitet und man hat von Anfang an gemerkt, dass sie an einen eigenen Sieg geglaubt haben und dafür auch bereit waren an die Grenze zu gehen“, so die Bilanz Weingartens zur Halbzeitpause.

Scheinbar hatte der Coach in seiner Ansprache dann die richtigen Worte gefunden. Angeführt von den erneut dominanten Yannick Abele und Akant Sengül, die zusammen 12 der 17 Nürtinger Punkte im dritten Viertel erzielten, legten die TGler mit Beginn des Viertels direkt einen 7:0-Run hin. Dadurch gelang es den Gästen, sich das erste Mal im Spiel einen kleinen Vorsprung (40:33, 25. Minute) zu erarbeiten. Doch auch die Stuttgarter wussten zu überzeugen und ließen sich mit ihrer ruppigen, physischen Spielweise nie abschütteln. So gingen die Hölderlinstädter mit einer knappen 50:45-Führung in den letzten Spielabschnitt. 

Die Hausherren aus der Landeshauptstadt versuchten nun nochmal alles und stellten in der Verteidigung von einer Mann-Defense auf eine Zonen-Verteidigung um. Der erhoffte Effekt blieb jedoch aus. Im Gegenteil: Speziell die beiden Nürtinger Center-Spieler Sengül und Unterseher wurden nun immer wieder gefunden und konnten so schnell auf 60:49 (34. Minute) erhöhen. Die Stuttgarter kämpften zwar weiter, schwächten sich aber durch diverse Unsportlichkeiten und verbale Entgleisungen den Unparteiischen gegenüber selbst. Insgesamt fünf technische Fouls, die jeweils Freiwürfe und Ballbesitz für die Nürtinger Gäste bedeuteten, leisteten sich die Hausherren. Als dann auch noch der Trainer des MTVs der Halle verwiesen wurde, da er zu vehement protestierte, schien alles für die Nürtinger zu laufen. Da am Ende aber einige Freiwürfe nicht getroffen wurden, blieb es bis zum Schluss spannend. Das Comeback der Stuttgarter wussten die in der Schlussphase abgeklärter spielenden Nürtinger aber zu verhindern, am Ende steht so ein hart erkämpfter aber in der Summe verdienter 74:68-Erfolg der TGN. Akant Sengül, erneut Topscorer seiner Mannschaft, zog nach Spielende Bilanz: „Wir haben unter der Woche schon darüber geredet, wie enorm wichtig das Spiel wird. Man hat ja heute gesehen, dass der MTV eine gute Mannschaft hat und wir wussten, dass es nicht leicht werden würde. Das wir speziell in der hektischen Schlussphase die souveränere Mannschaft waren und die Ruhe bewahren konnten ist ein gutes Zeichen“.

Das Spielende bedeutete gleichzeitig auch das Ende der Hinrunde für die Nürtinger in der Landesliga. Nachdem die TG ihr Auftaktspiel verloren hatte, folgten anschließend zehn Siege in Serie. Mit einer Bilanz von zehn Siegen und einer Niederlage führt die Weingarten-Truppe damit die Landesliga an. 

Das nächste Spiel findet dann am 13.01.2019 in Zuffenhausen statt, wo man sich für die Auftaktpleite revanchieren will.

Für Nürtingen spielten: Abele (19 Punkte), Fischer (8), Kiriakidis (3), Müllerschön (2), Ratzkowski, Schweinfort, A. Sengül (21), E. Sengül, Sigel, Tussetschläger (4), Unterseher (14), Wörner (3)

Kategorien: Herren1