Gleich zwei Spitzenspiele in der Hölderlinsporthalle

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Am kommenden Samstag finden in der Hölderlinsporthalle die ersten Heimspiele der Rückrunde statt. Nürtingens Herren empfangen dabei im Spitzenspiel der Landesliga um 17:00 Uhr den Tabellendritten SV Fellbach / RW Stuttgart. Anschließend geht es für die Damen (19:00 Uhr) gegen den ungeschlagenen Primus der Oberliga BG Weinstadt.

Im Hinspiel gegen die Basketballer der SV Fellbach / RW Stuttgart behielt das Team von Daniel Weingarten nach anfänglichen Problemen deutlich die Oberhand. Doch seitdem ist die Spielgemeinschaft immer besser in Schwung gekommen und ist mittlerweile seit 7 Spielen in der Liga ungeschlagen und dadurch auf den dritten Tabellenplatz geklettert. Somit erwarten die Hölderlinstädter hochmotivierte Gäste, welche sicherlich mit allen Mitteln versuchen werden, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren.

Aber auch die Turngemeinde kann auf eine lange Siegesserie von 11 Siegen in Folge zurückblicken. Beim Auftakt in die Rückrunde kehrten die Hölderlinstädter mit einem ungefährdeten Sieg aus Zuffenhausen zurück und revanchierten sich damit für die bisher einzige Saisonniederlage. Doch wartet mit dem kommenden Gegner ein anderes Kaliber auf die Turngemeinde. Darüber sind sich Weingarten und Co. im Klaren. Beide Mannschaften haben den Aufstieg fest im Blick, doch der Verlierer des Spiels müsste erst einmal einen kleinen Rückschlag verkraften. Eines ist auf alle Fälle sicher, am Ende des Spieltages wird eine der beiden Serien gerissen sein. Nach dem Geschmack der TG sollte dies nicht die eigene sein.

Auch Nürtingens Damen eilten zuletzt wieder von Erfolg zu Erfolg. Beim Saisonauftakt setzte es gleich mal einen deutlichen Sieg bei der zweiten Mannschaft der BBU Ulm. Doch mit Weinstadt kommt nun der letztjährige Oberligameister und ungeschlagenen Primus in die Hölderlinsporthalle. Das Hinspiel wurde zwar deutlich verloren, wenngleich das damals noch von Sebastian Hilburger betreute Team in diesem Spiel keineswegs chancenlos war. Man vergab in dieser Partie viele Freiwürfe und brachte sich dadurch um ein besseres Ergebnis. Beim Heimspiel hat man nun die Chance sich für die Niederlage zu revanchieren. Allerdings liegt die Favoritenrolle eindeutig bei den Gästen, zumal die Nürtinger Damen wieder mal auf einige Schlüsselspielerinnen verzichten müssen. Trotzdem glaubt der Trainer Jörg Fischer fest daran, dem Kontrahenten ein Bein stellen zu können. „Wenn wir gut rebounden und dem Gegner kaum einfache Punkte gestatten, dann ist in diesem Spiel was zu holen“. zeigt sich Fischer optimistisch.

jöf