TG leistet sich keinen Patzer

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Beim leistungsgerechten 85:71-Heimerfolg gegen die BG Remseck gaben sich die Nürtinger Landesliga-Basketballer am Sonntagabend keine Blöße. Durch den nunmehr 14. Erfolg in Serie wurde der Platz an der Tabellenspitze gefestigt.

Spiele gegen die Oberliga-Reserve aus Remseck waren in jüngster Vergangenheit stets eine knappe Angelegenheit für die TG-Basketballer. Schon das Hinspiel stand lange auf Messers Schneide und konnte letztlich erst in der Schlussphase entschieden werden. Da die Hausherren weiter einige Verletzungssorgen plagen warnte der Nürtinger Übungsleiter Daniel Weingarten vor Spielbeginn eindringlich: „Remseck erwarte ich wie immer als einen sehr unangenehmen Gegner. Wir werden sicher nicht körperlich überlegen sein unter den Körben. Umso wichtiger wird es, das Spiel schnell zu machen, einfache Abschlüsse zu suchen und uns mit Teambasketball freie Würfe herauszuspielen.“ 

Die Worte von Weingarten schienen Gehör gefunden zu haben. Immer wieder wurde der Ball schnell in Richtung des Remsecker Korbes gespielt um dort einfache Abschlüsse gegen eine unsortierte Abwehr zu kreieren. Besonders Yannick Abele schien sich an diesem Abend viel vorgenommen zu haben. Er trieb seine Mannschaft immer wieder an und war von den Gästen kaum zu verteidigen. Mitte des ersten Viertels dann Verwirrung auf der Nürtinger Bank. Trainer Daniel Weingarten musste aufgrund eines Notfalls spontan aus der Halle eilen und so übernahm Martin Unterseher, einer der vielen verletzten Nürtinger Spieler, das Coaching. Die Spieler auf dem Feld ließen sich von der ungeplanten Hektik auf der Bank jedoch nicht anstecken und so konnten die Hausherren mit einer 27:20-Führung in die erste Viertelpause gehen. 

Nachdem man sich auf Seite der Turngemeinde auf die ungewohnte Situation eingestellt hatte folgte ein 8:2-Start in den zweiten Spielabschnitt. In der Verteidigung wurde Remseck nun ein ums andere Mal zu Fehlern gezwungen und die eigene Offensive kam immer besser ins Rollen. Die vermeintlichen Größennachteile wandelten die Nürtinger einfach in eine Stärke um, indem man den Gegner mit kleineren, schnelleren Spielern permanent unter Druck setzte und das Tempo hochhielt. Zusätzlich erwischten die Distanzschützen des Tabellenführers erneut einen guten Tag und konnten so mit zahlreichen Drei-Punkte-Würfen den Vorsprung weiter ausbauen. Beim Stand von 55:39 aus Sicht der Gastgeber ging es dann in die Halbzeitpause. 

Der Nürtinger Interims-Trainer Unterseher zeigte sich da erleichtert: „Die Situation ist natürlich für alle ungewohnt, aber die Jungs haben das so angenommen und gehen gut damit um. Wichtig wird sein, das Tempo weiter hoch zu halten. Je mehr beide Mannschaften wechseln müssen, desto eher spielt uns das in die Karten da wir einen sehr breiten Kader haben.“

Mit Beginn der zweiten Halbzeit machte die BG aus Remseck dann aber direkt klar, dass man die Punkte nicht kampflos in Nürtingen lassen wollte. Der scheinbar komfortable Vorsprung der TG schrumpfte im Minutentakt und so war beim Stand von 59:51 (24. Minute) plötzlich wieder alles offen. In der folgenden Auszeit fanden die Spieler untereinander anscheinend die richtigen Worte denn es sollte eine entschlossene Reaktion der Gastgeber folgen. Mit einem furiosen 13:3-Lauf beendete die Turngemeinde das dritte Viertel und sorgte somit beim Stand von 70:54 schon vor dem Schlussabschnitt für eine kleine Vorentscheidung.

Die Geschichte des finalen Spielabschnitts ist schnell erzählt: Zwar versuchten die Gäste nochmals das Comeback zu schaffen, näher als auf zwölf Punkte Differenz (75:63, 35. Minute) ließen die Nürtinger sie jedoch nicht mehr herankommen. So stand bei Abpfiff ein verdienter 85:71-Heimerfolg für die TGN durch den die Tabellenführung in der Landesliga gefestigt werden konnte. Yannick Abele, an diesem Abend Topscorer seiner Mannschaft, zeigte sich nach Spielende zufrieden: „Ein großes Kompliment an alle Beteiligten heute. Das war wirklich eine Teamleistung und ein sehr reifer Auftritt. Ich hatte nie das Gefühl, das wir in Panik verfallen, das spricht für die Erfahrung dieser Truppe“.

Am kommenden Sonntag muss die TG auswärts in Ellwangen ran. Das nächste Heimspiel findet dann erst wieder am 24.02. um 18Uhr im Hölderlingymnasium statt.

Für Nürtingen spielten: Abele (19 Punkte), Fischer (16), Kiriakidis (7), Müllerschön (4), Schach (7), Schweinfort (8), A. Sengül (17), E. Sengül, Sigel, Tussetschläger (7), Wörner

Kategorien: Herren1