Herren1: Heimserie reißt gegen Derendingen

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Für die Oberliga-Basketballer der TG Nürtingen setzte es am Wochenende die zweite Pleite in Folge. Nachdem am vergangenen Wochenende aus Konstanz keine Punkte mit an den Neckar gebracht werden konnten, setzte es auch gegen die TV Derendingen eine knappe Pleite. Bei der 80:88-Niederlage bekamen die Zuschauer ein spannendes Duell geboten, bei dem die Heimmannschaft jedoch nur phasenweise zu überzeugen wusste.

Am Samstagabend riss die Serie nun doch. Bis dato war die erste Herrenmannschaft der TG-Basketballer um Trainer Daniel Weingarten seit dem 24.09.2018 im Nürtinger Hölderlingymnasium unbezwungen. Dieser wusste nach dem Spiel aber zu relativieren: „Dass die Serie früher oder später reißen wird, war uns allen bewusst. Ich denke wir können alle stolz sein, mit unseren Zuschauern zuhause seit über einem Kalenderjahr ausschließlich Siege gefeiert zu haben. Nun gilt es weiter zu arbeiten und uns zu verbessern, dann bin ich mir sicher, dass die nächsten Siege folgen werden.“

Der besseren Start in die Partie erwischte am Samstagabend eindeutig die Weingarten-Truppe. Angeführt vom abermals bärenstarken Neuzugang Christoph Horzella und Elias Tussetschläger, der seine beste Saisonleistung bis dato zeigen sollte, erspielte sich die TG einen kleinen Vorteil. Als das erste Viertel beendet war, führten die Hausherren bereits mit 21:12 und schienen zunehmende die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. 

„Bis dahin war das ein überzeugender Auftritt und eine tolle Reaktion nach der Niederlage in Konstanz“ zeigte sich auch Coach Weingarten zufrieden. „Wir haben es in der Folge nur leider verpasst, frühzeitig den Vorsprung auszubauen und uns bis zur Halbzeit weiter abzusetzen“. Stattdessen spielten nun die Gäste aus der Tübinger Vorstadt groß auf und egalisierten den TG-Vorsprung kontinuierlich. Mit dem zwischenzeitlichen 31:29 (17. Minute) gelang es den Gästen sogar erstmals die Führung zu übernehmen. „In dieser Phase haben wir sicherlich die nötige Ruhe und das Vertrauen ineinander vermissen lassen. Wenn wir mit einem Run des Gegners konfrontiert sind versuchen wir noch zu oft, individuell Lösungen zu finden anstatt es über das Team zu lösen“ kritisierte Weingarten nicht zu Unrecht nach Spielschluss. Dank eines 5:0-Schlussspurts gingen die Hölderlinstädter aber dennoch mit einer 38:34-Führung in die Halbzeitpause. 

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich für die Zuschauer eine spannende, ausgeglichene Partie. Die „Academics“ aus Derendingen waren nun vollends im Spiel angekommen und verlangten den Hausherren alles ab. Die beiden Teams agierten in dieser Phase absolut auf Augenhöhe und beim Stand von 59:59 war vor dem letzten Viertel alles angerichtet für einen Showdown bis zur letzten Sekunde. 

Den Start in den Schlussabschnitt dominierten dann aber klar die Gäste. Ein 7:0-Lauf zu Beginn konnte erst von einem Horzella-Dreier zum 66:62 aus Derendinger Sicht gestoppt werden (32. Minute). Diesen Rückstand sollte die Turngemeinde bis zum Spielende nicht mehr aufholen. Gegen Ende besannen sich die Nürtinger zwar wieder auf ihre Stärken unter dem Korb, doch auch Topscorer Akant Sengül war es an diesem Abend nicht vergönnt, das Ruder nochmals herumzureißen. Am Ende stand so eine knappe, insgesamt jedoch verdiente 80:88-Niederlage. Abschließend erneut Weingarten: „Insgesamt war das kein schlechtes Spiel von uns, Derendingen hat aber weniger Fehler gemacht als wir und ist geschlossener als Team aufgetreten. Wenn wir es in den kommenden Spielen schaffen, uns noch mehr auf unsere Stärken zu besinnen bin ich aber zuversichtlich. Weit entfernt vom nächsten Sieg sind wir nicht. Momentan sind es noch Kleinigkeiten die uns die letzten beide Spiele gekostet haben.“

Die nächste Möglichkeit es besser zu machen haben die Nürtinger Basketballes bereits am 12. Oktober wenn es gegen den Bundesliga-Nachwuchs in Ulm geht. 

Für Nürtingen spielten: Horzella (16 Punkte), Karahan (6), Kiriakidis (3), Matesic (2), Müllerschön (5), Schach, A. Sengül (22), E. Sengül, Simiakos, Tussetschläger (18), Unterseher (8), Weidemann