Herren1: Start-Ziel Sieg zum Jahresabschluss

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Die Oberliga-Basketballer der TG Nürtingen gewinnen ihr letztes Heimspiel im Kalenderjahr 2019 mit 89:81. Gegen die BSG Vaihingen-Sachsenheim führte der Aufsteiger dabei nahezu das ganze Spiel über und verdiente sich so wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten.

Es sollte ein Spiel zwischen alten Bekannten werden. Bereits in der Landesliga trafen die Mannschaften der Turngemeinde und der Spielgemeinschaft aus Vaihingen und Sachsenheim mehrmals aufeinander. Damals standen diese Duelle noch oftmals unter dem Motto „Aufstiegskampf“. Nun, in der Oberliga, haben sich die Umstände mittlerweile geändert und es kam zum Duell des Vorletzten (Vaihingen-Sachsenheim) beim Viertletzten (Nürtingen). Die Gäste schrieben im Vorfeld des Spiels daher nicht zu Unrecht von einem „Kellerduell“. Nennenswert dabei, dass man auf Seite der BSG siegessicher genug war, „fest mit einem Sieg zu planen“.

Auf Nürtinger Seite konnte vor Spielbeginn die Rückkehr von Akant Sengül und Kilian Fischer vermeldet werden, ohne die beiden gelangen in der Vorwoche in Heilbronn gerade einmal 50 Punkte. Trainer Daniel Weingarten zeigte sich vor Spielbeginn optimistisch: „Wenn wir umsetzen, was wir in den letzten Einheiten trainiert haben dann bin ich heute zuversichtlich. Wir wollen uns anständig von unseren tollen Fans verabschieden die uns schon die ganze Saison unterstützen. Außerdem ist natürlich ganz klar, dass nach dem Spiel heute der Verlierer knietief im Abstiegskampf steckt.“

Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaften auch zu Werke. Auf Seite der Hausherren schien die Weingarten-Truppe auf Wiedergutmachung für die deutliche Niederlage in der Vorwoche aus. Da sich die Gastgeber treffsicher zeigten eroberten sich die Neckarstädter auch schnell die Führung. In dieser Phase mussten sich die Gäste vor allem bei dem starken Lennard Schurr bedanken den die Nürtinger phasenweise kaum in den Griff bekamen. Dank der aggressiven Spielweise der BSG, die immer wieder erfolgreich den direkten Weg zum Korb fanden, konnte sich die TG trotz guter eigener Leistung zunächst nicht absetzen. So war nach dem ersten Viertel beim Stand von 23:20 weiterhin alles offen. 

Im zweiten Spielabschnitt war die Turngemeinde dann die überlegene Mannschaft. Zwar duellierten sich die Center-Spieler der beiden Teams unter den Körben fast auf Augenhöhe, die Nürtinger Schützen waren denen der Gäste aber um Längen voraus. Nach Spielschluss sollten die TG 13 erfolgreiche Dreier versenkt haben, der BSG gelangen deren gerade einmal zwei Stück. Auf dieser Grundlage gelang es dem Heimteam dann auch kontinuierlich die Führung auszubauen. Als  der Halbzeitpfiff ertönte, stand eine 50:39-Führung auf der Anzeigetafel.

In seiner Halbzeitanalyse zeigte sich der Nürtinger Übungsleiter dann auch dementsprechend zufrieden: „50 Punkte zur Halbzeit sind ein guter Wert – soviel hatten wir vergangene Woche in Heilbronn nach zwei Halbzeiten. Auf der anderen Seite sind 39 kassierte Punkte fast ein bisschen viel aber bei dem hohen Tempo können wir auch damit leben. Entscheidend werden jetzt die ersten Minuten nach der Pause sein, wenn wir weiter Druck machen und den Vorsprung ausbauen, können wir eine kleine Vorentscheidung bewirken. Wenn wir allerdings glauben, einen Gang runterschrauben zu können wird das Spiel schnell kippen. Die Vaihinger haben unbestritten Qualität und auch genug Glauben an sich selbst, das konnte man ja schon im Vorfeld lesen“.

Kaum war das Spiel nach Seitenwechsel wieder angepfiffen, trat genau dies ein. Statt weiter Ball und Gegner zu bewegen wurde auf Seite der Hausherren nun vermehrt alleine der Abschluss forciert. Zahlreiche unnötige Ballverluste auf Seite der TG erlaubten so ein Comeback der tapfer kämpfenden Gäste. Beim Stand von 67:63 war zehn Minuten vor Ende wieder alles ausgeglichen und die Gastgeber hatten ihren Vorsprung schon wieder verspielt.

Im letzten Viertel schien die Weingarten-Truppe den Ernst der Lage dann wieder erkannt zu haben. In der Verteidigung wurde wieder intensiver verteidigt und im Angriff disziplinierter der Ball bewegt. Vaihingen-Sachsenheim versuchte nun nochmals alles in die Waagschale zu werfen – es sollte an diesem Tag einfach nicht genug sein. Die Nürtinger ließen sich die Führung nicht mehr entreißen und feierten so am Ende eine 89:81-Heimerfolg. 

Weingarten ordnete nach Spielende ein: „Immer wenn wir als Team gespielt und den Ball bewegt haben, hatten wir das Spiel im Griff. Das war, zusammen mit unseren heute sehr treffsicheren Distanzschützen sicher der Schlüssel zu Sieg. Wir freuen uns natürlich besonders, das Jahr 2019 mit einem Heimsieg im Hölderlin-Gymnasium beendet zu haben.“ 

Für die TG-Basketballer steht nun nur noch ein weiteres Spiel auf dem Kalender. Am kommenden Samstag geht es gegen den Drittletzten aus Reutlingen bevor sich das Team in die Weihnachtspause verabschiedet.

Für Nürtingen spielten:

Fischer (18), Horzella (19), Kiriakidis (6), Müllerschön (9), Schweinfort (5), A. Sengül (14), E. Sengül (7), Tussetschläger (8), Weidemann (3)