Herren1: Rückrundenauftakt verpatzt

Veröffentlicht von Martin Unterseher am

Die erste Herrenmannschaft der TG Nürtingen unterliegt im ersten Spiel der Rückrunde in der Oberliga gegen die BG Remseck mit 54:61. Obwohl als Außenseiter angetreten, war die Enttäuschung auf Seiten der TGN nach Spielende groß.

Wenn man als Aufsteiger beim Tabellendritten antreten muss und knapp verliert, ist dies eigentlich keine besonders erwähnenswerte Katastrophe. Dennoch sah man auf Seiten des Oberliga-Aufsteigers nach Spielende überwiegend niedergeschlagene Gesichter. Trainer Daniel Weingarten versuchte sich an einer Erklärung: „Das ist wohl der Grund warum Remseck Tabellendritter ist und wir Siebter. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir die schlechtere Mannschaft waren – die intelligentere Mannschaft waren wir heute aber eindeutig nicht und das hat uns einen möglichen Sieg gekostet“.

Vor Spielbeginn war der Optimismus auf Seite der Hölderlinstädter dabei eigentlich noch groß gewesen. Immerhin trat die Weingarten-Truppe vollständig an, keineswegs die Regel in der Oberliga-Premierensaison. Dazu noch das Wissen um den deutlichen Sieg im ersten direkten Duell – man rechnete sich also durchaus Chancen auf einen Coup in Remseck aus.

Mit Spielbeginn entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Vor etwas trostloser Atmosphäre – nicht einmal 50 Zuschauer hatten sich in der Remsecker Halle eingefunden – konnte sich keines der Teams einen Vorteil erarbeiten und absetzen. Auf Gästeseite lag dies vor allem an zwei Faktoren: unterirdische Trefferquoten und haarsträubende Ballverluste. „Dass nach der Winterpause noch etwas der Rhythmus fehlt ist ja normal. Das heute war aber einfach zu viel, dann wird es in der Oberliga gegen jede Mannschaft schwer zu gewinnen“ resümierte Trainer Weingarten. Da auch Remseck offensiv nicht viel anzubieten hatte, gingen beide Mannschaften beim Stand von 14:16 in die erste Viertelpause.

Auch im zweiten Spielabschnitt sollte sich am bisherigen Geschehen nicht viel ändern. Die TG wollte, konnte an diesem Tag aber einfach nicht. Parallel gelang auch den Hausherren nicht allzu viel, der Pausenstand von 30:30 spiegelte das magere Scoring beider Mannschaften folglich gut wieder.

Zum Leidwesen der wenigen Zuschauer sollte sich auch nach Seitenwechsel wenig an der dürftigen Darbietung beider Mannschaften ändern. Remseck erhöhte nun die Intensität und schickte die Nürtinger Gäste mit Fouls immer wieder an die Freiwurflinie. Zum Leidwesen der Weingarten-Truppe fanden sogar diese, im Basketball eigentlich hochprozentigen Würfe, nur knapp bei über der Hälfte der Versuche auch den Korb (6/11 Freiwürfe im 3. Viertel). Remseck präsentierte sich in dieser Phase einen Tick routinierter und konnte sich so eine kleine 47:43-Führung nach dem 3. Viertel erarbeiten.

Im Schlussabschnitt war es dann Johannes Schach, der sich gegen die drohende Niederlage stemmte. Der Flügelspieler lief auf einmal heiß und erzielte innerhalb von nur zwei Minuten gleich drei Treffen von jenseits der Dreipunkte-Linie. Beim Stand von 54:52 (35. Minute) hatte er seine Mannschaft so wieder in Reichweite gebracht. Abgesehen von zwei weiteren Punkten durch Christoph Horzella waren dies jedoch auch die einzigen erfolgreichen Nürtinger Offensiv-Aktionen im letzten Viertel, insgesamt wollten der TG in den letzten zehn Minuten gerade einmal elf Punkte gelingen. 

Die Hausherren zeigten sich in den Schlussmomenten deutlich ruhiger und teamorientierter als die Gäste aus der Neckarstadt und brachten den Heimerfolg recht ungefährdet über die Zeit. Am Ende steht für die Mannschaft um Trainer Weingarten eine komplett verdiente Auftaktpleite nach einem unglücklichen Abend in Remseck. Lange Zeit um die Fehler aufzuarbeiten hat der Oberligist dabei nicht, in den nächsten Partien geht es gegen Konstanz und Derendingen, zwei Mannschaften die ebenfalls um den Klassenerhalt spielen. Das erste dieser wichtigen Spiele findet am Samstag (19.15 Uhr) in der Sporthalle des Nürtinger Hölderlingymnasiums gegen Konstanz statt.

Für Nürtingen spielten:

Fischer, Horzella (10 Punkte), Kiriakidis (8), Müllerschön (3), Schach (9), A. Sengül (15), E. Sengül (2), Simiakos, Tussetschläger (4), Unterseher (3), Weidemann

Kategorien: Herren1