Die Nürtinger Oberliga-Basketballer gewinnen das nächste Spiel gegen einen direkten Konkurrenten. Der ungefährdete 92:74-Erfolg beim TV Derendingen war dabei eminent wichtig im Abstiegskampf. Zusätzlich zu den zwei Punkten gab es auch noch das Comeback eines alten Bekannten zu feiern.

Bereits vor Spielbeginn gab es auf Nürtinger Seite Positives zu vermelden. Yannick Abele, letztes Jahr noch wichtiger Teil des Double-Siegers, wird für den Rest der Saison wieder im Trikot der Turngemeinde auflaufen. Für Trainer Daniel Weingarten eine willkommene Verstärkung: „Nach der sehr erfolgreichen vergangenen Saison hat sich Yannick bei uns eigentlich schon verabschiedet. Neben beruflichen Gründen hatte er leider auch Verletzungssorgen und musste lange pausieren. Das wir ihn jetzt, wo er wieder gesund und fit ist, als Verstärkung begrüßen können hilft uns natürlich direkt weiter.“

Dabei begann die TG am Samstag in der Tübinger Vorstadt zunächst auch ohne ihren Neuzugang überzeugend. Zwar präsentierte sich auch Derendingen in guter Verfassung, die Führung im Spiel gehörte aber durchweg den Gästen (13:7, 7. Minute). Dann sollte der Auftritt von Abele folgen. In seinen ersten Nürtinger Oberliga-Minuten gelangen ihm, kaum eingewechselt, direkt sieben Punkte in Folge (20:14, 9. Minute) und so ging es Momente später beim Stand von 20:16 in die erste Viertelpause.

Zu Beginn des zweiten Viertels war es dann vor allem Akant Sengül, der seine Mannschaft auf Kurs hielt und sich direkt unter den Körben ein ums andere Mal durchsetzen konnte (25:16, 14. Minute). Der Weingarten-Truppe unterliefen aber immer wieder Nachlässigkeiten in der Verteidigung sowie leichtfertige Ballverluste im Angriff. Dementsprechend fiel die Pausenführung (41:36, 20. Minute) auch knapper aus, als es den Gästen recht sein konnte. „Wir haben bisher beide Viertel gewonnen und führen zur Halbzeit in einem ganz wichtigen Spiel, damit können wir zufrieden sein. Die Führung sollte aber deutlicher sein, das wird jetzt unsere Aufgabe für die zweite Hälfte“ zeigte sich Weingarten dementsprechend noch nicht ganz zufrieden.

Wie schnell es im Basketball manchmal gehen kann, demonstrierten dann die Gastgeber aus der Universitätsstadt eindrucksvoll. In dem Wissen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu müssen, begannen sie die zweite Halbzeit direkt mit einem 10:0-Lauf (43:46, 23. Minute). Es sollte die einzige Führung der Hausherren im Spiel bleiben. Nach einer Auszeit war das Momentum wieder auf Nürtinger Seite, die nun ihrerseits mit einem 11:0-Lauf antworteten. Dreipunktewürfe von Horzella, Fischer und Unterseher stellten den alten Abstand wieder her (54:46, 26. Minute). Bis zur letzten Viertelpause konnte sich dann keine der beiden Mannschaften mehr einen Vorteil erarbeiten (64:55, 30. Minute).

Im Schlussviertel startete die Weingarten-Truppe direkt mit einem 9:2-Lauf (73:57, 33. Minute) worauf der TV Derendingen keine Antwort mehr finden konnte. Die Gegenwehr wurde nun immer weniger und die Gäste aus Nürtingen setzten sich kontinuierlich vom Kontrahenten ab. Nach Schlusspfiff gab es so neben der Rückkehr von Spielmacher Abele dann auch einen letztlich deutlichen 92:74 Auswärtserfolg zu feiern. „Bis auf die kurze Phase nach der Halbzeitpause haben wir die ganze Zeit geführt und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen, denke ich“ resümierte Trainer Weingarten. „Jetzt haben wir vor allem auch trotz Niederlage im Hinspiel den direkten Vergleich für uns entscheiden können, das war ein klares Ziel von uns vor Spielbeginn. Glückwunsch an meine Mannschaft, das war ein wichtiger Sieg heute“. Weiter geht es für die Turngemeinde am kommenden Samstag im Nürtinger Hölderlingymnasium (01.02., 19.15 Uhr). Gegner werden dann die Nachwuchstalente des Ulmer Basketballprogrammes sein.  

Für Nürtingen spielten:

Abele (10 Punkte), Fischer (16), Horzella (16), Kiriakidis (4), Matesic, Müllerschön, A. Sengül (14), E. Sengül (5), Simiakos, Tussetschläger (7), Unterseher (15), Weidemann (5)

Kategorien: Herren1