Damen1: TGN bleibt im Tabellenkeller

Veröffentlicht von willi am

Nichts zu holen gab es für die Nürtinger Oberligadamen am fünften Spieltag beim Gastspiel in Waiblingen. Bis zum dritten Viertel hatte man gut mitgehalten, doch im letzten Viertel fehlte die Kraft, um die letztendlich deutliche 59:78 (29:39) Niederlage noch abwenden zu können.

Wenn man von 4 Viertel drei verliert, dann kann man in der Endabrechnung ein Spiel nur in den seltensten Fällen gewinnen. Das dürfte die Mädchen vom Neckar am eigenen Leibe erfahren. Doch zunächst einmal gab es in der laufenden Woche im Eilverfahren eine Änderung auf der Bank. Der ehemalige „Nürtinger“ Jorey Scott hat nun seit dem vergangenen Wochenende das Traineramt übernommen und damit Gerhard Löschke beerbt. Jorey Scott spielte 3 Spiele für die Nürtinger Herren bevor es ihn zum Rivalen nach Kirchheim zog. Dort spielt er aktuell zwei Ligen höher für die Oberligamannschaft und steht eventuell sogar auf dem Sprung in den Kader der Kirchheim Knights.

Gerhard Löschke hatte vor der Saison das Amt des Trainers auf Bitten der Nürtinger Damen interimsweise übernommen. Bis sich eben ein passender Kandidat findet. Selbst bleibt der hauptamtliche Geschäftsführer der TG Nürtingen der Basketballabteilung bei der Betreuung der U10 und U12 Mannschaft weiter erhalten.

Los ging es im Spiel auf beiden Seiten verhalten. Die Nürtinger waren um Ordnung bemüht und die gastgebenden Waiblinger ließen die Gäste zunächst einmal gewähren. Trotzdem gerieten die Spielerinnen aus der Hölderlinstadt nach dem ersten Viertel mit 23:17 ins Hintertreffen. Im weiteren Spielverlaufen wurden auf beiden Seiten nun die Zügel deutlich angezogen. Beide Mannschaften erhöhten nun Tempo und Intensität. Die Hausherrinnen behielten aber weiter das Heft in der Hand und die Führung inne. Bis zum Seitenwechsel lagen sie sogar komfortabel mit 39:29 in Führung.

Im dritten Viertel folgte die beste Phase der Gäste. Jetzt war ein Aufbäumen deutlich zu spüren und der Einsatz und Kampf stimmte. Der Rückstand konnte leicht verkürzt werden, aber eine Wende blieb aus. Vor dem Schlussabschnitt lagen sie noch immer deutlich im Hintertreffen (47:55), aber man war immerhin noch auf Tuchfühlung.

Noch in den Wochen zuvor konnte man im Schlussviertel immer zulegen. Nicht jedoch an diesem Tag. Es lag nun auf Seiten des VfL den Sack frühzeitig zuzumachen. Sie agierten weiterhin konzentriert und mit einer guten Trefferquote von den Aussenpostionen. Schon deutlich vor der Endsirene war bei einer zweistelligen Führung die Entscheidung gefallen. Gerade in dieser entscheidenden Phase machte sich auch das Fehlen des Stammaufbaus Nora Müllner bemerkbar. So fehlten ihre Impulse und gerade auf dieser Position auch die Wechselmöglichkeit. Einige Entscheidungen der Nürtinger Spielerinnen wirkten unglücklich und führten zu einfachen Ballverlusten. Am Ende stand eine deutliche und verdiente 78:59 Niederlage zu Buche, wenngleich diese Niederlage etwas zu hoch ausgefallen ist. Ausschlaggebend war die hohe Fehlerquote während des gesamten Spiels. Mut machen dennoch die frischen Offensivaktionen. Damit kassierten die Oberligadamen der Turngemeinde bereits die vierte Niederlage im fünften Spiel. So langsam müssen wieder Punkte her, will man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht verlieren. Jetzt hat man erst einmal 3 Wochen Zeit die Wunden zu lecken, und dann mit dem neuen Trainer und neuer Energie die Mamutaufgaben der nächsten Wochen zu bewältigen.

TG Nürtingen:
Ramona Attinger(15), Luise Büchele(16), Rosi Caleia(6), Daniela Fischer(9), Kim-Tara Fischer, Lena Carina Rehklau, Lisa Reichmuth(7), Vanessa Staib, Sarah Wanzke(2), Selma Yesilova(4).

jöf


Kategorien: Damen1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.