Damen1: Saisonstart steht bevor

Veröffentlicht von Admin am

Am kommenden Sonntag fällt für die Oberliga Damen der TG Nürtingen der Startschuss in die vierte Oberligasaison. Zum Rundenauftakt empfängt die Mannschaft des neuen Trainers Sebastian Hilburger den Aufsteiger BBU Ulm II.

Nach einer tollen Rückrunde beendeten die Basketballerinnen der Turngemeinde die abgelaufene Saison letztendlich auf einem sehr guten Tabellenrang 3. Allerdings ging es in der Liga bis zum Schluss eng her. Erst mit einem Schlussspurt von 4 Siegen in Folge konnten sich die Turngemeinde aller Abstiegssorgen entledigen und sich mit dieser Siegesserie vom Tabellenmittelfeld absetzen. Vor dem letzten Spieltag befanden sich nicht weniger als 5 Mannschaften noch in akuter Abstiegsgefahr. Zudem betrug die Ligastärke der Oberliga bedingt durch den Rückzug Ludwigsburgs lediglich 9 Mannschaften, was diesen Effekt noch verstärkte.
Die Ligaverantwortlichen des BBW haben auf die geringe Ligastärke reagiert und als Maßnahme zum Ende der letzten Saison beschlossen, die Oberliga für die kommenden Saison wieder auf 12 Mannschaften aufzustocken. Somit befinden sich nun insgesamt 5 Neulinge in der Liga. Neben dem Regionalliga-Absteiger Böblingen gehören die beiden Landesligameister Tamm/Bietigheim und SV Tübingen sowie die beiden Zweitplatzierten der jeweiligen Landesliga Hellas Esslingen und BU Ulm II nun der Oberliga Ost an.

Nicht mehr dabei sind der letztjährige Vizemeister SB Heidenheim (Aufsteiger in die Regionalliga), sowie der ESV RW Stuttgart (Absteiger in die Landesliga). Der Oberligameister SG Weinstadt hingegen hat auf das Startrecht in der Regionalliga verzichtet und tritt erneut in der Oberliga an.

Auch in den Reihen der Turngemeinde gibt es wichtige Änderungen. Zum einen konnten die Vereinsverantwortlichen Sebastian Hilburger als neuen Trainer für die Oberligadamen gewinnen. Nach seinem Rückzug als Spieler bei den Herren 1 übernimmt er nun das Amt des Damentrainers von Jörg Fischer. Letzterer bleibt der Turngemeinde weiter als Jugendleiter erhalten und hält sich Aushilfsweise zur Verfügung, sollte der neue Trainer verhindert sein.

Aber auch der Spielerkader zeigt in der kommenden Saison einige neue Gesichter. Gleich 4 Neuzugänge können die Nürtinger für die neue Saison vermelden. Die Regionalligaerfahrene Sandra Stader spielte in der letzten Saison noch in der Regionalliga beim HBC Hürth. Durch einen glücklichen Umstand ist sie ins Schwabenländle gezogen und hat sich nun der Turngemeinde angeschlossen. Vom Ligakonkonkurrent KSG Gerlingen kommt mit Alexandra Kaufmann eine weitere Spielerin mit Oberligaerfahrung hinzu. Auch aus dem eigenen Nachwuchsbereich sind Zugänge zu vermelden. Mit Rosi Caleia und Ramona Wosnitza sind weitere Jugendspielerinnen zum Team dazugestoßen.

Zwei Wehrmutstropfen gibt es allerdings auch zu beklagen. Da ist zum einen der Abgang von Thea Diez zu vermelden. Beruflich wird sie der Nürtinger Mannschaft mindestens für ein Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Zum anderen wird es bei Lena Mauthe in der kommenden Saison berufsbedingt zeitlich sehr eng. Sie wird zwar weiterhin dem Kader angehören, wird aber im kommenden Jahr nur selten mit der Mannschaft trainieren können.

Unsicher ist noch die Situation im Hinblick auf ein mögliches Comeback von Enikö Pietzsch. Sie wird zwar ebenfalls dem Kader angehören, doch wie und ob sie in der kommenden eingesetzt werden kann ist nach derzeitigem Stand ungewiss.

Trotzdem sollte man sich im Nürtinger Lager über die derzeitige Situation im Nürtinger Kader nicht beklagen. Insgesamt stehen nun 15 Spielerinnen im Kader, wobei mit wenigstens 13 Spielerinnen fest gerechnet werden darf.

Im Hinblick auf das Saisonziel hält man sich für die kommende Saison in den Nürtinger Reihen sehr bedeckt. Klar ist, dass man auch in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben zu will. Noch immer hat man die nervenaufreibenden Relegationsspiele der Saison 2016/ 2017 in den Hinterköpfen. Bei 2 festen Absteigern und 2 Relegationsplätzen muss somit mindestens der Tabellenplatz 8 erreicht werden. Dies sollte aber aufgrund der Qualität des neuen Kaders möglich sein.

Im Hinblick auf die Favoriten der Liga darf auch in dieser Saison sicherlich wieder mit der SG Weinstadt gerechnet werden. Nach Einschätzung der Turngemeinde dürfte zudem der Absteiger SV Böblingen am Ende der Saison oben in der Tabelle zu finden sein und gilt als heißer Anwärter auf den Aufstieg. Zudem ist davon auszugehen, dass es grundsätzlich auch in dieser Saison wieder ganz eng zugehen könnte. Sämtliche Aufsteiger sollten nicht unterschätzt werden. Ein klarer Favorit auf die Abstiegsränge ist nach Lage der Dinge nicht auszumachen. Somit ist zu erwarten, dass den Damen der Turngemeinde wieder spannende und nervenzerrende Spiele bevorstehen.

Am kommenden Sonntag empfangen die Spielerinnen um Trainer Hilburger den Aufsteiger aus Ulm. Die Vorzeichen für einen erfolgreichen Start stehen allerdings nicht zum Besten. Gleich zum Saisonauftakt fehlen wichtige Spielerinnen. Zudem ist man erst sehr spät in die Vorbereitung zur neuen Saison eingestiegen. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr wie immer in der Nürtinger Hölderlin-Sporthalle.

Kader der Saison 2018 / 2019:
Luise Büchele, Rosi Caleia, Kim-Tara Fischer, Daniela Fischer, Alexandra Kaufmann, Lena Mauthe, Emmi Müllerschön, Nora Müllner, Enikö Pietzsch, Lisa Reichmuth, Katharina Salkowski, Sandra Stader, Sina Staib, Sarah Wanzke, Ramona Wosnitza.

jöf

Kategorien: Damen1