Am kommenden Samstag stehen für die beiden Oberligisten der TG Nürtingen wieder Heimspiele an. Den Anfang (Sa. 17:00 Uhr) machen dabei die TG-Damen. Gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht BBU 01 Ulm 2 sind sie dabei klarer Favorit. Im Anschluss (Sa. 19:15 Uhr) treffen die TG-Herren auf den direkten Tabellennachbarn BBU 01 Ulm 2.

Wenn man als Tabellenzweiter auf den aktuellen Tabellenletzten trifft, dann sollte so ein Spiel eigentlich eine klare Sache werden. Die Ulmerinnen konnten in dieser Saison bisher lediglich 2 Siege einfahren und holten aus den ersten 15 Begegnungen gerade einmal 4 Punkte. Dabei traten sie häufig mit einem Rumpfkader an, vor allem auswärts.

Die Fischertruppe hingegen hat in dieser Saison erst zweimal verloren und ging in den letzten 6 Spielen jeweils als Gewinner vom Feld. Zuletzt spielte man beim TV Derendingen im letzten Viertel groß auf. Doch gerade das Hinspiel in Ulm hatte gezeigt, dass auch Spiele gegen potentielle Außenseiter erst einmal gewonnen werden müssen. Damals lag man im ersten Viertel deutlich im Hintertreffen und musste sich erheblich strecken, um eine Überraschung zu verhindern.

Verzichten müssen die Nürtingerinnen in diesem Spiel auf Sarah Wanzke. Dafür sind im Vergleich zum Auswärtsspiel in Derendingen Nora Müllner, Kathrina Salkowski und Luise Büchele wieder mit dabei. Zudem wird die Nachwuchsspielerin Sina Gerlach ihr Debüt in der Oberliga geben.

Deutlich ungewisser dürfte der Ausgang der Partie zwischen dem Tabellensechsten TG Nürtingen und dem punktgleichen Tabellensiebten BBU Ulm sein. Das Hinspiel hatten die Schützlinge von Trainer Daniel Weingarten überraschend deutlich gewonnen. Zuletzt präsentierten sie sich in guter Form und gewannen die beiden wichtigen Verfolgerduelle in Derendingen und gegen den TV Konstanz. Damit haben sich die Hölderlinstädter in der Tabellenmitte festgesetzt. Doch der Abstand auf die Relegationsplätze beträgt lediglich 4 Punkte. Ein weiterer Sieg kämen den Oberliganeulinge gerade recht, um einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. In diesem Heimspiel kommt es Weingarten also gerade recht, dass er wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Rückkehrer Yannik Abele wird zudem sein Heim-Comeback in der Hölderlin-Sporthalle geben.

Beim Bundesliga-Nachwuchs aus der Münsterstadt läuft es hingegen seit einiger Zeit nicht mehr rund. Nachdem die BBUler lange Zeit durch die Hinrunde marschiert sind und von Sieg zu Sieg eilten, setzte es zuletzt 4 Niederlage am Stück. Sie verloren dabei eben auch gegen jene Mannschaften, gegen welche die Turngemeinde jüngst gewinnen konnte. Dadurch sind sie mittlerweile auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht. Allerdings traten sie in diesen Spielen jeweils mit der zweiten Garde an. Es bleibt also ungewiss, mit welcher Formation die Ulmer die Reise in die Hölderlinstadt antreten werden. Umso schwieriger ist es Prognosen für den Ausgang des Spiels aufzustellen. Die Nürtinger Verantwortliche rechnen dabei wieder auf die Unterstützung des eigenen Anhangs und hoffen wieder auf eine stimmungsvolle Atmosphäre, denn Spiele gegen Ulm haben immer einen besonderen Reiz.

jöf

Kategorien: Damen1Herren1